Ressort
Du befindest dich hier:

So geht Athleisure!

Der sportliche Look ist voll im Trend - und entwickelt sich stetig weiter. Wir zeigen dir anhand unserer Lieblings-It-Girls, wie man die Athleisure-Pieces jetzt stylt!

von

So geht Athleisure!
© Onur Fiore

Athleisure - eine Zusammensetzung aus den englischen Wörtertn "athletic" und "leisure wear", was etwa so viel bedeutet wie "sportliche Freizeitbekleidung". Es ist die modischere, alltagstaugliche Version eines Gym-Looks. In den 90ern vorgemacht von keiner anderen als Prinzessin Diana, die mit ihren Off-Duty-Styles die ganze Welt inspirierte. Wir erinnern uns an bunte Radlerhosen, coole Hoodies und Sneakers - getragen mit einer Extra-Portion Lässigkeit.

Und die Fashionistas von heute - seien es Models, SchauspielerInnen oder Mode-Blogger, haben den bequemen Look für sich entdeckt. Stars, die im Alltag von Paparazzi gesichtet werden, tragen Leggings und Sport BHs. Der Stil wurde so trendy, dass die französische Vogue 2019 in einem Shooting mit Hailey Bieber Princess Di's beste Looks nachstellte.

Embed from Getty Images

Während der Athleisure-Trend in den letzten Jahren langsam, aber sicher zum Mega-Trend wurde, macht sich in der aktuellen Fashion-Szene ein Umschwung bemerkbar: Der Look wird mit anderen Trends kombiniert, und er wird ein bisschen mehr retro. Vieles erinnert an Sportkleidung aus den 80ern.

Baggy Jeans, Blazer, edgy Sonnebrillen und Designertaschen - dazu ein sportlicher, retro aussehender Pullover, ein Basecap, Leggings oder Trekkingschuhe. Man trägt High Fashion zur Gymwear. Und umgekehrt. Was dabei herauskommt, sind tolle, kreative und bequeme Streetstyles.

Neue Labels wie Sporty & Rich, 7 Days Active, Livin Cool oder auch die österreichische Brand Whyat entstehen - und helfen dabei, Athleisure ein Stück weiterzuentwickeln. Obwohl die Pieces sportlich sind, würde niemand wirklich damit Sport machen. Es ist ein Fashion-Statement, ein cooler Look - aber niemals würden wir tatsächlich mit unseren Sporty & Rich-Pullis am Berg oder Joggen gehen. Höchstens ins Fitnessstudio - um uns dort dann umzuziehen ;-)

Bei der Schuhwahl vertrauen wir entweder auf altbewährte Klassiker wie den Adidas Stan Smith (der Tennisschuh, der in den 70er Jahren für den Sportler entwickelt wurde), Converse All Star, Reebok Club C 85 oder New Balance 990 (den ultimativen Dad-Shoe!). Oder, wir setzen auf Designer-Treter wie zum Beispiel den Balenciaga Triple S. Ein Schuh, den ebenfalls nie jemand wirklich zum Sport tragen wird.