Ressort
Du befindest dich hier:

Clean Eating: So gelingt gesunde Ernährung im Alltag

Wir haben mit einer Ernährungsberaterin über Clean Eating gesprochen. So kannst du die gesunde Ernährungsform in deinen Alltag einbringen, ohne auf Genuss zu verzichten.

von

Clean Eating
© Elke Mayr

Gesunde Ernährung verbessert deine Lebensqualität: Du fühlst dich wohler in deiner Haut, wenn du weißt, dass du deinem Körper etwas Gutes tust. Dein Blutdruck bleibt stabil, dein Herz gesund, Haare, Haut und Nägel werden gestärkt und dein seelisches Wohlbefinden verbessert sich. Grundsätzlich gilt: Gesundes Essen bedeutet nicht gleich Verzicht und Verbot. Clean Eating folgt dem Konzept, dass wir öfter selbst kochen und uns mit Herkunft und Verarbeitungsmöglichkeiten unserer Lebensmittel bewusst beschäftigen. Jeder Mensch ist anders und so individuell sollte auch die Ernährung sein. Eine Ernährungsberaterin erklärt, wie du Clean Eating in deinen Alltag integrieren kannst, ohne dabei auf Genuss zu verzichten.

Was versteht man unter Clean Eating?

Die englische Bezeichnung "Clean Eating" bedeutet wörtlich übersetzt so viel wie "saubere Ernährung". Die Ernährungsform setzt auf unverarbeitete, naturbelassene Lebensmittel. Natürliche Zutaten werden frisch, schonend und gesund zubereitet, am besten saisonal und regional. Unverarbeitet bedeutet natürlich, dass die Produkte dennoch gekocht und getrocknet werden dürfen. Beim Clean Eating vermeidet man künstlich und fertig hergestellte Lebensmittel. Folgendes kannst du dir merken: Ein Produkt gilt nicht als clean, wenn es mehr als fünf Zutaten enthält.

Clean Eating ist natürlich auch vegetarisch und vegan möglich.

Wir wollen mehr über Clean Eating erfahren und haben bei Expertin Christina Schnitzler nachgefragt. Seit über 20 Jahren ist sie Ernährungsberaterin und spricht sich für eine personalisierte Ernährungsberatung aus. Sie leitet dazu an, die Ernährung an den eignen Bedürfnissen anzupassen. Nur so ist man in der Lage einer bestimme Ernährungsform lange und mit Überzeugung zu folgen.

clean eating, ernährungsberaterin
Christina Schnitzler, Ernährungsberaterin
»Gesunde und frische Zutaten, die den individuellen Bedürfnissen angepasst werden, verbessern das innere Wohlbefinden.«

Für wen eignet sich Clean Eating (nicht)?

Wenn du schon länger versuchst dich gesünder zu ernähren oder es dir vorgenommen hast, dann ist Clean Eating perfekt für dich. Ernährungsberaterin Christina Schnitzler sagt, dass diese Ernährungsform sich grundsätzlich für jeden eignet. Gesunde und frische Zutaten verbessern das innere Wohlbefinden. Nicht geeignet ist diese Ernährungsform für Menschen, die nicht bereit sind ihren Lebensstil zu ändern und nicht auf Fertigprodukte und Zucker verzichten können und wollen.

Clean Eating Bowl
c(iStock)

Wie kann ich Clean Eating in meinen Alltag integrieren?

Eins darf natürlich nicht zu kurz kommen - der Genuss! Clean Eating soll das Bewusstsein für eine ausgewogene und bewusste Ernährung wecken. Die Umsetzung im Alltag sieht für jeden etwas anders aus. Durch individuell ausgerichtete Ernährungspläne ist das möglich. Gute Lebensmittel werden den persönlichen und angeborenen Bedürfnissen angepasst. Wie genau das funktioniert? Unsere Expertin hat sich mit ihrem Team auf die Bestimmung der verschiedenen Stoffwechseltypen spezialisiert. So erfährst du, welche Lebensmittel für dich geeignet sind.

Wie sieht ein typischer Clean Eating Wochenplan aus?

Jeder Mensch ist einzigartig. Dementsprechend sollte auch ein Clean Eating Wochenplan individuell ausgerichtet sein. Christina Schnitzler bringt ihren Kundinnen bei, diesen selbst zu erstellen. Nach persönlichen Bedürfnissen, Lust oder Jahreszeit. Im Winter ist beispielsweise eine wohltuende warme Suppe eine gute Wahl.

Seit 18 Jahren bestimmt unsere Expertin mit ihrem Team zunächst den Stoffwechseltyp. Durchgeführt wird dieser mit einem kinesiologischem Muskeltest. Die Stoffwechseltypen unterscheiden sich beispielsweise in der Art der Verbrennung. Werden Kohlenhydrate zu schnell oder zu langsam verbrannt? Manche Menschen müssen ihre Kohlenhydrate reduzieren, um gesünder zu leben. Andere hingegen müssen auf eine Eiweiß- und fetthaltigere Ernährung umstellen. Natürlich gibt es auch vegetarische Proteinquellen. Durch den Stoffwechseltest wird herausgefunden, welche Lebensmittel, in welchen Mengenverhältnissen dich am besten versorgen.

Welche Lebensmittel sind beim Clean Eating erlaubt?

Vor allem frisches Gemüse mit ausreichend Eiweiß und Fett stehen auf dem Speiseplan von Menschen, die sich nach Clean Eating ernähren. Aber auch Vollkornprodukte zählen zu den Clean Eating Lebensmitteln, wenn sie zum Stoffwechseltyp passen. Wir haben dir eine kleine Übersicht mit den Produkten erstellt, bei denen du sorgenlos zugreifen kannst:

  • Gemüse und etwas Obst = alle Sorten sind erlaubt
  • Hülsenfrüchte, wie Linsen, Kichererbsen – am besten als Trockenprodukt und nicht aus der Konserve
  • Eier, Fisch und Fleisch – am besten in Bio-Qualität
  • Superfoods – wie Chiasamen, Acai, Hanfsamen
  • Milchprodukte – Naturjoghurt, Quark, Frischmilch statt H-Milch, pflanzlicher Milchersatz ohne Zuckerzusatz
  • Naturbelassenes Salz
  • Clean Eating soll das Bewusstsein für eine ausgewogene und bewusste Ernährung wecken.
  • Pseudogetreide – wie Amaranth oder Quinoa
  • Gute Fette wie Butter und Olivenöl sowie Nüsse uns Samen sind ebenfalls erlaubt

Auf diese Lebensmittel sollte verzichtet werden

Du kannst es dir vielleicht schon denken. Fertiggerichte: Sind sehr fetthaltig und enthalten viele Zusatzstoffe. Auch verarbeitetes Salz und Industriezucker sind absolute No-gos für alle Clean Eater. Beide Lebensmittel stecken häufig versteckt in Fertigprodukten, wodurch wir (unbemerkt) viel zu viel davon aufnehmen. Auch auf Dosensuppen, Kekse, Kuchen und Backwaren aus Weißmehl mit viel Zucker sollte verzichtet werden. Insbesondere künstliche Aromen, Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Fast Food und Industriezucker gilt es zu vermeiden.

Das sind die Vor-und Nachteile dieser Ernährungsweise

Vorteile:

+

Der Genuss kann durch diese Ernährungsform gesteigert werden, da sich dein inneres Wohlbefinden verbessert.

+

Wenn du beginnst bestimmte Zusatzstoffe wegzulassen, können bestimmte körperliche Begleiterscheinungen wie Migräne oder ein Vollgefühl nach dem Essen langsam verschwinden.

+

Gesunde, unverarbeitete Lebensmittel tun deiner Haut gut. Bestimmte Hautkrankheiten wie Rosacea werden durch entzündungsfördernde Stoffe wie Zucker zusätzlich angefacht.

Nachteile:

-

Es braucht Motivation und Selbstdisziplin, um auf die beliebte Tiefkühlpizza oder den Schokoriegel zu verzichten.

-

Strikte Wochenpläne schränken ein. Daher ist es nicht empfehlenswert vorgefertigte Pläne aus dem Internet herunterzuladen.

-

Verbote können zu einer angespannten Beziehung zum Essen führen. Entscheide dich aus den richtigen Gründen für eine Ernährungsumstellung. Ein gesunder Lebensstil ist wichtiger, als das Ziel möglichst viel Gewicht zu verlieren.

Clean Eating Model

Kann man mit Clean Eating abnehmen?

"Ich würde sagen, dass es mit Clean Eating leichter ist, Gewicht zu verlieren. Wenn man hochwertige Lebensmittel in einem ausgewogenen Mengenverhältnis von Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten isst , wird man von innen heraus zufriedener, so unsere Expertin. Sie empfiehlt es aber nicht als Methode um abzunehmen. Prinzipiell ist Clean Eating eher eine langfristige Ernährungsumstellung und keine kurzfristige Diät.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Thema: Ernährung