Ressort
Du befindest dich hier:

Hausmittel gegen Scheidenpilz

3/4 aller Frauen trifft mindestens einmal im Leben eine Scheidenpilzinfektion. Wir verraten welche Hausmittel gegen Vaginalpilz helfen und welche eher schaden!

von

Hausmittel bei Scheidenpilz

Hilfe - Welches Hausmittel hilft bei Scheidenpilz?

© Thinkstock - iStock

Wenn Frauen das Gefühl haben unter einem Scheidenpilz zu leiden, versuchen sie vorab gerne eine Behandlung mit Hausmitteln. Dabei ist der Einsatz von Teebaumöl, Essig oder Joghurt-Tampons sehr umstritten. Wir zeigen dir Hausmittel, die sich tatsächlich gegen Scheidenpilz bewährt haben.

Bei einem Scheidenpilz durch den Hefepilz Candida albicans juckt und brennt der Scheidenaußen- und Innenbereich. Ein weißlicher Ausfluss, der meist geruchlos ist, tritt häufig auf und die Scheide ist gerötet. Diese Hausmittel können dabei helfen den Juckreiz und das Brennen zu lindern.

1

Hygiene
Wichtig bei einer Scheidenpilzerkrankung ist das richtige Maß an Körperhygiene. Wechsle mehrmals täglich deine Slipeinlage und koche die getragene Unterhose und das verwendete Handtuch immer aus. Allerdings solltest du darauf achten, dass du keine übertriebene Körperhygiene betreibst, dass deine Scheide zusätzlich reizt. Duschgels und Intimsprays sind nicht zu empfehlen, denn diese zerstören zusätzlich wertvolle Milchsäurebakterien. Wasche deine Scheide lieber mit einer ph-neutralen Waschlotion.

2

Auf Zucker verzichten
Besonders schnell verbreitet sich der Scheidenpilz in feuchten, warmen und süßen Umfeldern. Gynäkologen empfehlen deshalb auf Zucker zu verzichten oder den Verzehr zumindest einzudämmen, denn so bietet man dem Pilz zumindest einen unattraktiven Nährboden.

3

Sitzbäder
Ein bewährtes Hausmittel gegen Scheidenpilz sind Vollbäder oder Sitzbäder. Einfach Kamille, Zinnkraut, Scharfgarbe, Kapuzinerkresse, Eichenrinde, Myrrhe oder Salbei mit kochendem Wasser aufgießen und einige ziehen lassen (Mischungen in der Apotheke erhältlich). Dann ein warmes wohltuendes Bad nehmen oder die Mischung als Tinktur auftragen.

4

Unterwäschen-Material
Verzichte lieber auf Unterhosen aus Synthetik und verwende stattdessen Baumwollwäsche. Außerdem solltest du die Reibung der Unterwäsche vermeiden - String-Tangas nur zu besonderen Gelegenheiten tragen.

5

Binden und Slipeinlagen
Wichtig ist, dass immer genügen Luft zu deiner Vagina kommt und du nicht zu enge Hosen trägst. Verwende bei einer Scheidenpilzinfektion am besten luftdurchlässige Slipeinlagen!

6

Immunsystem stärken
Alles was gut ist für die Gesundheit sollte jetzt aktiviert werden. Achte darauf, dass du viele Vitamine zu dir nimmst und vermeide Stress. Psychische Belastungen strapazieren unser Immunsystem nämlich auch.

Ob das wirklich hilft?

Tampons mit Joghurt sollen den Scheidenpilz bekämpfen? Naja, nachgewiesen wurde die Wirkung dieses Hausmittels noch nie. Die Bakterienstämme im Joghurt sind jedenfalls andere als die natürlich vorkommenden Laktobazillen, welche sich auch in unserer Scheidenflora befinden. Außerdem meinen Kritiker diese Methode würde der Schleimhaut nur zusätzlich Feuchtigkeit entziehen und sie austrocknen.

Auch Knoblauch, Teebaumöl oder Essig soll gegen einen Scheidenpilz helfen, allerdings warnen manche Ärzte, dass dadurch nur unangenehme Reizungen und allergische Reaktionen entstehen können.

Für jedes Hausmittel gilt: Sollten sich die Symptome des Scheidenpilzes nicht verbessern, muss unbedingt mit einer Vaginalpilzsalbe und einem Zäpfchen nachgeholfen werden. Und denk daran auch den Partner mitzubehandeln, denn sonst könnte er dich wieder anstecken und es entsteht ein nie endendes Ping-Pong-Spiel!