Ressort
Du befindest dich hier:

Wann du deine Beziehung beenden solltest

Ihr habt Krach. Beziehungsstatus: Es ist kompliziert. Aber woran erkennst du, ob die Liebe wirklich am Ende ist und ihr euch trennen solltet? Die 10 Signale.

von
Kommentare: 1

Wann du deine Beziehung beenden solltest
© iStock

Früher, da haben wir gelacht, da haben wir geliebt. Nichts konnte uns schrecken, unsere Zukunft sah bunt und wunderbar aus. Doch jetzt? Wir haben uns fast nichts mehr zu sagen, wir gehen uns aus dem Weg, herzhaftes Lachen ist lange her, Zärtlichkeit und Nähe kommen kaum mehr vor. Ist unsere Liebe am Ende? Ist jetzt der Zeitpunkt, um die Beziehung zu beenden?

Es ist schwer zu akzeptieren, dass eine große Liebe endet. Dass man als Paar gescheitert ist, dass es keinen Weg mehr zueinander gibt. Kein Wunder, dass wir diesen Schritt so lange scheuen. Die Hoffnung, dass sich etwas ändert, dass es nur eine Phase ist, dass es wieder so wird, wie es einmal war: Liebe stirbt langsam. Sehr langsam.

Und dennoch: Es gibt Situationen, die ein Paar in einen Strudel reißen, aus dem es nicht mehr herauskommt. Wir haben zehn Signale, die dir verraten, ob du an der Beziehung noch festhalten solltest. Oder ob der Zug abgefahren und eine Trennung die bessere Lösung ist.

Was sind Anzeichen, dass es besser wäre, die Beziehung zu beenden?

1

Emotionale Erpressung. Ein Partner zieht sich zurück, schweigt den anderen an. Er gibt keine Informationen, er ist tagelang nicht erreichbar. Als Rechtfertigung für seinen Liebesentzug schiebt er dir Schuldgefühle zu. DU hast falsch gehandelt. Deshalb ignoriere ICH dich. Passiv-aggressives Verhalten nennt man derlei in der Fachsprache. Ein Partner muss sich immer rechtfertigen, muss ankriechen und um Vergebung bitten – der andere hält die Zügel in der Hand und bestimmt den Zeitpunkt für Vergebung. Emotionale Erpressung kommt in fast allen Beziehungen vor. Doch wenn sie als Machtspiel bei jedem Krach, bei jeder Diskussion oder Kritik genutzt wird, höhlt sie die Liebe langsam aus. Denn es geht bei dem Rückzug nicht um die fehlende Kommunikation – sondern um die Tatsache, dass man als Mensch missachtet wird. Doch nicht nur der machtvolle Liebesentzug, sondern auch das Annehmen der Opferrolle ist eine ernsthafte Gefahr für die Liebe. "Wenn du mich verlässt, dann ist das mein Ende!" – Prophezeiungen wie diese sind ein Dynamo im Triebwerk der negativen Emotionen.

2

Das Märchen von der Auszeit. Wir haben Probleme? Dann kann nur eine Auszeit die Lösung sein. Dieser Gedanke ist falsch. Denn mit einer räumlichen Trennung auf Zeit versuchen Paare nicht, ihre Konflikte zu lösen – sie rennen ihnen nur davon. Streit muss auch in der Liebe möglich sein. Wenn ernsthaft Kompromisse gesucht werden. Nur dann kann ein Paar wachsen. Eine "Beziehungspause" ist oft nur ein vorgeschobener Lösungsansatz, der eine bevorstehende Trennung auf freundliche Weise hinauszögern soll.

3

Verbalattacken. Wenn man wütend ist, fallen verletzende Worte. Kaum jemand ist davor gefeit. Doch respektloses Verhalten, verbale Demütigungen, bewusst unter die Gürtellinie zielende Sätze: Das zerstört die Liebe. Auch sollten niemals Sachen, die man dem Partner im Vertrauen erzählt hat, im Streit gegen einen verwendet werden. Ein absoluter Vertrauensbruch!

4

Ihr nervt euch nur noch. Früher konntet ihr keine Sekunde ohne einander verbringen, heute nervt euch zu viel Nähe nur mehr. Er will das ganze Wochenende mit dir verbringen – und du hyperventilierst ob dieser Aussicht? Du bist schon genervt, wenn er nur zur Türe hereinkommt (und seine Schuhe mitten im Vorzimmer abwirft)? Sein Schlürfen, sein Schnarchen, sein Gesicht ... auf einmal findest du alles nur mehr anstrengend, nervig, lästig. Wenn Nähe nicht mehr als positiv, sondern als dauerhafte Belastung empfunden wird, dann ist die Liebe am Ende. Denn für ein liebes SMS, eine zärtliche Geste: Dafür sollte in einer guten Beziehung immer Platz sein.

5

Seitensprung und Betrug. Ja, es gibt Paare, die sogar einen Seitensprung überstehen. Das gelingt aber nur, wenn beide aufeinander zugehen, wenn sie Verantwortung für den Betrug übernehmen und wenn beide bereit sind, einander zu verzeihen. Ein Kraftakt, den nur die wenigsten wirklich schaffen. Denn wenn einer der Partner (aus welchem Grund auch immer) einer fremden Person Zugang in die Intimsphäre einer Partnerschaft erlaubt, dann ist eine extreme Abwärtsspirale in Gang gekommen...

6

Lachen? War einmal... Humor und die Fähigkeit, miteinander zu lachen: Das ist eines der wichtigsten Kittmittel einer Beziehung. Nur so ist es möglich, bei einem Streit das Ruder wieder herumzudrehen, positive Emotionen dem Partner gegenüber zu empfinden, auch wenn es hart auf hart kommt. Wenn ihr nicht mehr miteinander lachen könnt, dann steht eure Liebe vor dem Aus.

7

Es gibt keinen Sex mehr. Es gibt in jeder Beziehung Phasen, in der einer mehr will – und der andere weniger Lust auf Sex hat. Deshalb muss man sich keine grundlegenden Sorgen machen. Aber wenn ihr gar nicht mehr miteinander schlaft, wenn Zärtlichkeiten maximal zur Pflichtübung verkommen, dann sollten bei euch alle Warnsignale schrillen. "Woran erkennt eine Frau, ob ein Mann wirklich jedes Interesse verloren hat?", haben wir einen Freund einmal gefragt. Seine Antwort? "Wenn er über mehrere Monate nicht mehr mit ihr schläft." Sex ist ein wichtiger Aspekt jeder Liebe – fehlt er, dann ist auch die Beziehung am Scheideweg.

8

Du willst mir nur schaden... In einer guten Partnerschaft vertraut man darauf, dass der Andere nur das Beste für uns will. Dass alles, was er macht, nur geschieht, weil er es gut meint. Wenn wir allerdings anfangen, unserem Partner bösen Willen zu unterstellen oder glauben, dass er uns schaden will – dann ist das Gleichgewicht der Beziehung ernsthaft und nachhaltig ins Wanken geraten. Denn diese negativen Gedanken sind nur schwer wieder abzulegen.

9

Ihr unterstützt euch nicht. Hilfsbereitschaft, Anteilnahme, Interesse? In eurer Beziehung Fremdworte? Dann ist keine Liebe mehr vorhanden. Denn eine Partnerschaft muss die Sicherheit bieten, dass ihr euch auch in schlechten Zeiten gegenseitig stützt und füreinander da seid. Und nicht die Segel streicht, sobald es schwierig wird.

10

Wir haben uns nichts mehr zu sagen. Früher habt ihr euch jedes noch so unwichtige Detail eures Lebens erzählt, jetzt sitzt ihr schweigend nebeneinander. Mangelnde Kommunikation bedeutet mangelndes Interesse. Und GLEICHGÜLTIGKEIT ist das finale und vermutlich auch wichtigste Signal, dass ihr eure Beziehung wirklich beendet solltet.

Kommentare

Autor

Hallo,
Ich habe aktuell einen Freund mit dem ich seit 1,5 Jahren zusammen bin. Ich liebe ihn und ich würde so gut wie alles für ihn tun. So wie er, wenn ich ihn danach frage. Ich weiß nicht ob das wirklich ein Problem ist, aber für mich fühlt es sich oft so an.
Er schenkt mir nichts, er würde mich niemals überraschen. Er meint er weiß nicht was er machen sollte weil er noch nie was machen musste