Logo

Dakota Johnson: Der "Fifty Shades of Grey"-Star im Porträt

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
10 min
Dakota Johnson

Dakota Johnson beim Toronto International Film Festival, September 2023

©IMAGO / ZUMA Press
  1. home
  2. Elevate
  3. People

Mit der Bestseller-Verfilmung "Fifty Shades of Grey" eroberte Dakota Johnson über Nacht die Filmbranche und Herzen aller Zuschauer:innen. Als Tochter von Don Johnson und Melanie Griffith wurde der damaligen Newcomerin das Talent bereits in die Wiege gelegt - ihren Erfolg hat sie dennoch sich selbst zu verdanken.

Bereits ihr Nachname ist der Hinweis auf ihre berühmte Herkunft: Vater Don Johnson. Mit Melanie Griffith hat Dakota Johnson eine ebenso bekannte Mutter. Doch auf diesen Vorschusslorbeeren hat sich die Schauspielerin nie ausgeruht: Sie arbeitete hart für ihren Erfolg und erlangte ihn schließlich durch das romantische Erotik-Drama "Fifty Shades of Grey".

Steckbrief: Dakota Johnson

  • Name: Dakota Mayi Johnson

  • Geburtstag: 04. Oktober 1989

  • Geburtsort: Austin, Texas, USA

  • Sternzeichen: Waage

  • Wohnort: Malibu, Kalifornien, USA

  • Beruf: Schauspielerin, Model und Produzentin

  • Partner: Chris Martin (seit 2017)

  • Größe: 171 cm

Melanie Griffith und Don Johnson: Dakota als Tochter berühmter Eltern

Dakota Johnson ist Tochter der beiden Hollywood-Stars Melanie Griffith und Don Johnson. Das bescherte ihr eine eher ungewöhnliche Kindheit: Mit neun Jahren hatte sie in der Komödie "Verrückt in Alabama" (1999) einen ersten Filmauftritt neben ihrer Mutter. Bevor es den Star zum Schauspiel hinzog, probierte sich Dakota Johnson im Modeln - und war so gut darin, dass sie sogar in der "Teen Vogue" landete.

Ich habe Probleme wegen des Kiffens bekommen.

Ständig zog die Familie aufgrund der Schauspielerei um. Dadurch fühlte sich das junge Mädchen oft ein wenig außen vor und hatte Schwierigkeiten, sich immer wieder aufs Neue in andere Schulklassen einzugliedern. Nach eigenen Aussagen Dakotas kehrte sie der Schule daher gelegentlich den Rücken zu und entschied sich dafür, häufiger mit Freunden abzuhängen oder Graffiti zu sprühen. Zu diesem Zeitpunkt war Dakotas Leben stark von ihren Depressionen geprägt.

Von der Schauspielschule Juilliard abgelehnt

Schon während der Pubertät beschloss Dakota, die Bühne zu erobern. Die Berufswahl gefiel ihren Eltern weniger gut, aber sie wussten, ihre Tochter würde sich davon nicht abhalten lassen- sie würde auch Rückschläge dafür in Kauf nehmen ... und so absolvierte Dakota ein Vorsprechen an der renommierten Schauspielschule Juilliard in New York. Nur über Vitamin B einen Fernseherfolg zu erreichen, reichte nicht aus!

Natürlich weiß ich, dass die Branche schwierig sein kann. Aber ich bin so happy, mich für meinen Job entschieden zu haben.

Das Casting verlief nicht gut. Ihren komödiantischen Monolog von Steve Martin fand die Jury mäßig. Gleiches traf auf das Vortragen ihres Liedes – "Nude" von Radiohead – zu, den sie eher summte, als sang. Das ernüchternde "Danke fürs Kommen" von der Jury hätte Dakota von ihrem Berufswunsch abhalten können, doch das passierte natürlich nicht.

Wo ein Wille, da ein Weg: Dakota Johnsons harter Weg zum Erfolg

Dakota Johnson bewies Hartnäckigkeit, welche ihr kleine Rollen in "The Social Network" (2010) oder "21 Jump Street" (2012) übernahm. 2012 ergatterte Dakota endlich eine Hauptrolle in der Fernsehserie "Ben and Kate" - bereits nach einer Staffel erfolgt das Aus für die Serie. Was wie ein Unglück erscheint, kann für die Tochter berühmter Eltern ein großes Glück gewesen sein: So hatte sie Zeit für ihren großen Durchbruch. Fifty Shades of Grey!

Mehr von Dakota Johnson

Dank "Fifty Shades of Grey" zur Schauspielkarriere in Hollywood

Mit dem Blockbuster "Fifty Shades of Grey" (2015) schaffte Dakota Johnson den Durchbruch ihrer Karriere. Die junge Schauspielerin lieferte beim Vorsprechen einen frivolen Monolog aus Ingmar Bergmans Film "Persona" ab, der es in sich hatte. Berühmtere Schauspielerinnen, die sich ebenfalls bei dem Casting vorstellten, hatte keine Chance. Dakota Johnson erhielt die Rolle und damit veränderte sich ihr Leben - schlagartig.

Im Frühjahr 2015 kam der heiß diskutierte Film endlich in die Kinos. Talkshows und Zeitungen rissen sich um die junge Schauspielerin, die mit Mitte 20 als Anastasia Steele eine doch sehr anspruchsvolle und skandalträchtige Rolle spielte. Rasch dominierte sie etliche Cover von Magazinen. Allein am Eröffnungswochenende spielte der Kinohit weltweit mehr als 250 Millionen Dollar ein! Damit brach er alle Rekorde - und Dakota wurde zum Weltstar.

View post on Instagram
 

Dakota hatte Glück. Bei der Buchvorlage "Shades of Grey" handelt es sich um eine Trilogie, weswegen Teil 2 und Teil 3 mit "Shades of Grey: Gefährliche Liebe" (2017) sowie "Shades of Grey: Befreite Lust" (2018) nicht lange auf sich warten ließen. Hottie Jamie Dornan blieb ihr auch bei diesen beiden Fortsetzungen als Filmpartner treu. 2016 wurden beide mit dem Negativ-Filmpreis "Goldene Himbeere" als schlechtestes Leinwandpaar ausgezeichnet. Dakota räumte zusätzlich als schlechteste Schauspielerin ab.

Was auf der Leinwand wie ein sexy Abenteuer erschien, war im realen Leben eher schwierig zu filmen: Dakota berichtet heute von vielen Auseinandersetzungen und verstörenden Details am Set und in der Storyline. Bereuen tut sie den Dreh nach eigenen Aussagen jedoch nicht.

Die Version, für die ich gecastet wurde, hatte eigentlich nicht mehr viel mit dem letztendlichen Film zu tun.

Wie Dakota Johnson ihre Berühmtheit mit ihrem Privatleben vereinbarte

Dakotas Liebesleben war nach eigener Aussage eine anfängliche Achterbahn: Ihre erste ernsthaftere Beziehung wird ihr mit dem Musiker Noah Gersh nachgesagt, anschließend war Schauspieler Jordan Masterson für drei Jahre der Mann an ihrer Seite und auf diesen folgte mit dem Musiker Matthew Hitt der Band Drowners ein weiterer Musiker. Ende 2014 ging auch diese Partnerschaft - die nur wenige Monate hielt - in die Brüche. Gerüchten zufolge soll dies an Dakotas neu gewonnener Berühmtheit gelegen haben.

Ich denke über meine schwindende Anonymität nach. Ein großer Teil von mir wäre glücklich, auf einer Ranch zu leben und ein paar Babys, Hühner sowie Pferde zu haben.

Mit Christ Martin - dem Frontmann von Coldplay - scheint Dakota endlich ihr Liebesglück gefunden zu haben. Sie sind erstmals im Oktober 2017 bei einem Sushi-Date in Los Angeles gespottet worden. Beide Stars, die sich über einen Freund kennengelernt hatten, tragen ihre Beziehung nicht groß nach außen. 2018 kam das Gerücht auf, die Schauspielerin würde ein Kind erwarten. In der US-amerikanischen "The Ellen DeGeneres Show" widerlegte Dakota die Gerüchte über eine Schwangerschaft schnell.

Es gibt zwar kein Baby, aber die beiden Berühmtheiten teilen sich seit 2020 ein Haus in Malibu, was nach der New York Post einen Wert von 12,5 Millionen US-Dollar besitzen soll. Beide unterstützen sich bei ihrer Arbeit gegenseitig und sogar die Ex von Chris Martin - niemand geringerer als Gwyneth Paltrow - ist über diese Beziehung glücklich. Der Altersunterschied von 13 Jahren zwischen Dakota und Chris scheint keinerlei Problem zu sein.

Was wir alles von der Schauspielerin lernen können

Selbst ist die Frau: Dakota Johnson als Tochter von zwei Hollywood-Celebrities hätte sicherlich einen einfacheren Einstieg ins Filmbusiness haben können, als sie ihn letztendlich hatte. Die junge Schauspielerin entschied sich jedoch dafür, es aus eigenen Kräften schaffen zu wollen. Das tat sie - und darf sich nun auf die Fahnen schreiben, eigenständig für ihren Erfolg gekämpft zu haben. Unterkriegen lassen? Gibt es nicht!

Als absolute Powerfrau ließ es sich Dakota nicht nehmen, im Jahr 2020 zusammen mit der Filmproduzentin Ro Donnelly die unabhängige und kuratorische Produktionsfirma "TeaTime Pictures" zu gründen. Hier kamen bisher Filme wie "Cha Cha Real Smooth" (2022) und "Am I OK?" (2022) zustande.

View post on Instagram
 

Das zu erreichen, bedarf ein hohes Maß an realistischem Selbstvertrauen und Ehrgeiz, wobei Dakota gleichzeitig nie ihre Authentizität und Wertschätzung anderen gegenüber verlor - was ihr schon im jungen Alter von den Eltern beigebracht wurde. So äußerte sie sich diesbezüglich in einem Interview:

Ich denke, dass jeder Mensch respektvoll und freundlich behandelt werden sollte.
InternationalSchauspieler:innen

Über die Autor:innen

Logo
Jahresabo ab 7,90€ pro Monat