Logo

Greta Gerwig: Dank "Barbie"-Verfilmung zur erfolgreichsten Solo-Regisseurin ernannt

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
22 min
Greta Gerwig: Dank "Barbie"-Verfilmung zur erfolgreichsten Solo-Regisseurin ernannt

Regisseurin Greta Gerwig im Porträt!

©IMAGO
  1. home
  2. Elevate
  3. People

Mit Mumblecore-Produktionen wie "Lady Bird", "Little Women" und "Nights and Weekends" überzeugt Regisseurin Greta Gerwig ihre Fans bereits seit vielen Jahren. Die Allrounderin ist ebenfalls als Schauspielerin, Drehbuchautorin und Produzentin tätig. Ihr neuestes Werk hingegen sticht aus der Masse heraus: Hier werden gesellschaftliche Probleme mit leichter Kost vereinbart. Sexismus trifft auf Humor. Existenzangst trifft auf Selbstfindung. Greta Gerwig trifft auf "Barbie" - und verzaubert uns alle.

Dass Greta Gerwig spätestens seit 2023 in aller Munde ist, sollte kein großes Geheimnis mehr sein. Mit ihrer Live-Action-Verfilmung der beliebtesten meistverkauften Barbie-Puppen der Firma "Mattel" traf Greta definitiv den Nerv unserer Zeit. Die von Ruth Handler ausgedachten Barbies zum Leben zu erwecken, war für die Regisseurin sowohl die bisher größte Herausforderung als auch die beste Erfahrung ihrer gesamten Karriere.

Wusstest du, dass Greta damals eigentlich als Schauspielerin angefangen hat? In der Filmbranche vor der Kamera zu stehen, reichte dem Multitalent allerdings nicht aus. Ein Glück, dass wir die außergewöhnlichen und phänomenalen Produktionen der Regisseurin heute nicht missen müssen. Leinwandheldin Greta Gerwig im Portrait.

Hi, Barbie!

Steckbrief: Greta Gerwig

© IMAGO

Steckbrief

Greta Celeste Gerwig

geboren
04.08.1983
Geburtsort
Sacramento, USA
Aktuelle Position
Schauspielerin, Drehbuchautorin, Regisseurin
Familienstand & Kinder

Partner: Noah Baumbach (seit 2011)

Kinder: Harold Ralph (*2019), weiterer Sohn (*2023)

Wohnort

New York, USA

Sternzeichen

Löwe

Größe

173 cm

Links

    5 spannende Fakten über Greta Gerwig

    1. Greta Gerwigs Vermieterin Blanche schickt der Schauspielerin ab und zu kleine "Liebesbriefe" - je nachdem, wie man den Inhalt deutet: "Du bist in der New York Times. Sie mochten deinen Film nicht, aber das Foto ist schön." Eigenen Aussagen nach bringen Greta die kleinen Zettel wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.

    2. Im Jahr 2014 saß Greta Gerwig in der Jury der Berlinale - neben Barbara Broccoli, Christoph Waltz und anderen großen Stars.

    3. In der dramatischen Komödie "Frances Ha" (2012) werden die Eltern der Protagonistin "Frances", welche von Greta Gerwig verkörpert wird, von ihren richtigen Eltern Christine und Gordon Gerwig gespielt. Beide standen zuvor noch nie vor der Kamera.

    4. Greta Gerwigs Stylist bezeichnete sie aufgrund ihres Looks als moderne "Catherine Deneuve" - eine der prägendsten europäischen Schauspielerinnen, Models, Produzentinnen und Sängerinnen unserer Zeit.

    5. Wenn Greta Gerwig am Set arbeitet, verbannt sie alle Smartphones und anderen elektronischen Geräte, um die Produktion nicht zu stören.

    Theater und Schauspiel weckten bei Greta Gerwig schon immer Interesse

    Greta Gerwig wurde am 04. August 1983 in Sacramento, Kalifornien in den USA geboren. Aufgewachsen ist sie in der "River Park"-Nachbarschaft - und das vergleichsweise sehr katholisch. Ihr Vater Gordon Gerwig ist im Kreditgeschäft tätig und auf Darlehen für kleine sowie mittelständische Unternehmen spezialisiert, Mutter Christine Gerwig hingegen arbeitet als Krankenschwester im Bereich der Gynäkologie.

    Ebenfalls Teil der Familie sind Schwester Grace, Managerin bei der "Equal Employment Oppurtunity", und Bruder Nick, ein Landschaftsarchitekt. Da Gretas Urgroßmutter Amelia Issac Rogers in Brasilien aufwuchs, ihre Eltern aber aus Cornwall stammten, weist der Star insgesamt deutsche, irische, englische und kornische Wurzeln auf.

    Später besuchte Greta die "St. Francis Catholic High School", eine katholische Mädchenschule. Währenddessen nahm sie an Schulstücken wie "Into The Woods", "The Boy Friend", "Pippin" und "The Apple Tree" teil - eine Leidenschaft für Film sowie Theater war nämlich bereits damals zu erkennen. 2002 machte Greta schließlich ihren Schulabschluss. Ein weiteres Hobby der heutigen Regisseurin, Produzentin und Schauspielerin ist das Tanzen, vor allem Ballett.

    Englisch- und Philosophie-Studium am Barnard College in New York

    Obwohl Greta gerne in die Kreativbranche eingestiegen wäre, entschied sie sich nach der Schule gegen eine Ausbildung in diesem Bereich und für ein Englisch- sowie Philosophie-Studium am "Barnard College" (Columbia University) in New York. Einer der Gründe war, dass Gretas Mutter einen sicheren Weg für ihre Tochter präferierte - Schauspiel wirkte für diese damals noch wie ein Gehirngespenst.

    Während der Studienzeit hatte Greta aber nur eins im Sinn: Filme! Dementsprechend gründete sie die Impro-Gruppe "The Tea Party Ensemble", schrieb zahlreiche Theaterstücke und probierte sich als Regisseurin aus. Ihre Werke waren so gut, dass diese sogar an ihrer Universität und mehreren Schauspielhäusern aufgeführt wurden.

    Im Sommer 2006 folgte ein Stipendium für Schriftsteller:innen am "Vassar College" und "New York Stage & Film's Powerhouse Theater Festival" - die einzige Ausbildung, die Greta je im Bereich Film genoss. Alles andere brachte sich das Multitalent selbst bei, während sie andere Schauspieler:innen und Autor:innen am Set observierte.

    Internationale Bekanntheit durch Rolle in "Frances Ha"

    Selbst, nachdem Gretas während des Studiums selbstgeschriebenen Stücke ein wenig Aufmerksamkeit erlangten, reichte dies noch nicht aus, eine ganze Karriere drauf aufzubauen. Stattdessen nahm sie Rollen in verschiedenen Independent-Filmen an. 2006 traf Greta beim "South by Southwest Film Festival" in Austin erstmals den Regisseur Joe Swanberg, den sie mit ihrem Charme sofort beruflich um den Finger wickelte. Unter Swanbergs Regie gab die frischgebackene Schauspielerin ihr Filmdebüt in der Tragikomödie "LOL" (2006).

    Nun wurde auch Drehbuchautor Noah Baumbach auf die in seinen Augen außergewöhnliche und sehr spezielle Greta aufmerksam, die nach und nach Fuß in Hollywood fasste. Er besetzte sie kurzerhand als weibliche Hauptrolle in der Tragikomödie "Greenberg" (2010) - ein eher mäßiger Erfolg, trotz des berühmten Schauspielkollegen Ben Stiller. Der Film wurde bei den 60. Filmfestspielen von Berlin im Rahmen eines Wettbewerbes vorgestellt und ermöglichte Greta einen größeren Durchbruch.

    In den kommenden Jahren wirkte Greta gleich an mehreren großen Produktionen wie "Freundschaft Plus" (2011), "To Rome with Love" (2012), "Lola gegen den Rest der Welt" (2012) und "Frances Ha" (2012) mit. Letztere Independent-Komödie mit Adam Driver und Michael Zegen stellte einen bemerkenswerten Einschnitt in Gretas Leben dar und wurde durchweg von Kritiker:innen gelobt. Die Schauspielerin - und übrigens auch am Drehbuch beteiligte Autorin - verkörperte hier die ambitionierte, aber erfolglose Tänzerin Frances.

    2014 kam es zu einem kleinen Aufschrei: Greta sollte die Hauptrolle im Spin-Off der Sitcom "How I Met Your Mother" übernehmen. Ihre Independent-Film-Fans hingegen empfanden die Besetzung als unvorteilhaft, da Greta sonst nie an Mainstream-Formaten dieser Art mitwirkte. Die Serie wurde schließlich abgesetzt. Es folgten Auftritte in Filmen wie "Jahrhundertfrauen" (2016) mit Annette Bening und Elle Fanning sowie "Jackie: Die First Lady" (2016) mit Natalie Portman. In "White Noise" (2022) konnte man Greta zuletzt auf der Leinwand bewundern.

    Greta Gerwig als Regisseurin für das Drama "Lady Bird"

    2007 kehrte Greta wieder zu ihrem Traumberuf zurück und schrieb an dem Drehbuch für "Hannah Takes the Stairs" mit. Fachzeitschriften wie "The Hollywood Reporter" ehrten sie als "Indie-Star" - zusätzlich spielte Greta selbst im Film mit. Ein Jahr später inszenierte sie mit Swanberg das Drama "Nights and Weekends" (2008), in dem beide Regisseure die Hauptrollen übernahmen und ein junges Paar darstellten.

    Trotz des bereits lange erfolgten Regiedebüt machte sich Greta erst 2017 einen richtigen Namen als Drehbuchautorin, als sie das allererste Mal komplett allein die Zügel in die Hand nahm. Bei der Tragikomödie "Lady Bird" mit Saoirse Ronan und Timothée Chalamet - welche auf dem "Telluride Film Festival" Premiere feierte und im Herbst in die Kinos kam - agierte sie zeitgleich als Regisseurin, Drehbuchautorin und Produzentin. Der Coming-of-Age Film brachte letztendlich mehr als 78 Millionen US-Dollar ein. Auch "Little Women" (2019) war ein voller Erfolg.

    Fun Fact: Gretas Werke tendieren dazu, Erfahrungen aus ihrem eigenen Leben zu beinhalten. Lady Bird hingegen soll kein autobiografischer Film gewesen sein, weist aber dennoch Parallelen zu ihrer eigenen Jugend auf - beispielsweise die katholische Mädchenschule und Traumvorstellung, berühmt zu werden. Um die Schauspieler:innen gut vorzubereiten und eine Erinnerung zu inszenieren, gab Greta ihnen alte Highschool-Jahrbücher, Fotos und Notizen.

    Ich neige dazu, mit Dingen aus meinem eigenen Leben zu beginnen. Dann drehen sie sich ziemlich schnell in ihren eigenen Orbit.

    Greta Celeste GerwigSchauspielerin, Drehbuchautorin, Regisseurin

    Greta Gerwig gilt übrigens als die "Queen of Mumblecore" - dabei handelt es sich um jenes filmische Genre, welches laut Kritiker:innen eigentlich gar nicht richtig existiert und "Dogma" ähnelt. Hierbei trat die Regisseurin in Swanbergs Fußstapfen, welcher derselben Bewegung angehörte und dessen Filme sich sowohl durch geringes Budget, eine junge Besetzung, spontane Dialoge als auch Handkameras auszeichnen. Mumblecore leitet sich von dem englischen Wort "to mumble" - auf Deutsch "nuscheln" - ab.

    2023 schreibt Greta Gerwig mit "Barbie" absolute Erfolgsgeschichte

    Gemeinsam mit ihrem Schreib- und Lebenspartner Noah Baumbach verfasste Greta über mehrere Jahre hinweg das Drehbuch für den Live-Action-Film "Barbie" (2023). Auf der Regisseurin lag dabei ziemlich viel Druck. Immerhin ging es um das Lieblingsspielzeug und die Heldin vieler Personen unserer Generation. Greta hatte daher zeitweise Angst um ihre bis dato sehr erfolgreiche Karriere. Aber: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt, oder? Schon nach dem ersten Kinowochenende wurden 162 Millionen US-Dollar eingenommen - das bis zu diesem Zeitpunkt beste Eröffnungswochenende überhaupt.

    Wenn du denkst, es könnte deine Karriere beenden, dann solltest du es erst recht tun.

    Greta Celeste GerwigSchauspielerin, Drehbuchautorin, Regisseurin

    Barbie hat unsere Gesellschaft, so wirkt es zumindest, bereits nach kürzester Zeit verändert. Der Kassenschlager bietet nicht nur lustige Elemente, sondern weist diverse Berühmtheiten aus anderen Produktionen auf - darunter Emma Mackey, Connor Swindells und Ncuti Gatwa aus "Sex Education", Dua Lipa, Will Ferrell, Nicola Coughlan aus "Bridgerton", John Cena, Ann Roth, America Ferrera und Simu Liu. Ryan Gosling als Ken und Margot Robbie als Barbie runden das Meisterwerk mit perfektem Casting ab - letztere war sogar Co-Produzentin.

    Natürlich wäre eine Greta-Gerwig-Produktion keine Greta-Gerwig-Produktion, sollten nicht Themen wie Sexismus, Feminismus, Vorurteile, Existenzängste und Selbstbestimmung behandelt werden. "Es fühlte sich so klar für mich an: Wenn sie diese Version nicht machen wollten, brauchte ich es nicht zu machen", so Greta. Bei Barbie handelt es sich zwar auf den ersten Blick um eine kindliche Komödie, aber lasst mich euch versichern: Spätestens nach wenigen Minuten müsst auch ihr einmal schlucken und die eine oder andere Träne wegwischen. Klar, ein paar Szenen mögen übertrieben sein - aber nur so versteht wirklich jede:r die Kernthematik des Films.

    Plötzlich gab es so viele Menschen, die aufgeregt waren, etwas zu tun, das - verzeiht das Wortspiel - aus der Box heraus gedacht war.

    Greta Celeste GerwigSchauspielerin, Drehbuchautorin, Regisseurin

    Übrigens: Ab dem 22. September 2023 kam "Barbie" für eine Woche in ausgewählte IMAX-Kinos weltweit, wobei sogar unbekannte Szenen gezeigt wurden. Auch soll Greta für Netflix eine neue Spielfilm-Version des Buch-Klassikers "Die Chroniken von Narnia" inszenieren. Ebenfalls cool ist die limitierte "Barbie"-Kollektion von "LUSH" - hier konntet ihr mithilfe pinken Shampoos, Seifen und Schaumbädern in Erinnerung an eure liebste Kindheitsheldin schwelgen.

    9 Barbie-Fakten, die du (vielleicht) noch nicht wusstest

    Noch nicht genug über Barbie gehört? Mit diesen Fakten könnt ihr eure Freund:innen beim nächsten Sleepover sicher überzeugen, den Film noch einmal zu gucken - oder auch zum 45. Mal.

    1. Wenn Barbie sich in die Dusche stellt, kommt kein Wasser aus dem Duschkopf. Auch beim Cornflakes essen wird lediglich imaginäre Milch in die Schüssel geschüttet - was absolut normal ist. Früher habt ihr doch auch nur so getan, oder? Genau das soll auch im Film verdeutlicht werden. Immerhin existieren alle Barbies nur, weil Kinder in der realen Welt mit ihnen spielen.

    2. In einer Szene trifft Barbie an der Bushaltestelle auf eine ältere Dame, der sie ein Kompliment bezüglich ihrer Schönheit macht. Lange Zeit ging - unter anderem auf TikTok - das Gerücht herum, dass es sich hierbei um Barbara Handler, die Tochter der Barbie-Erfinderin Ruth Handler, handle. Falsch! Ann Roth, die eigentlich gezeigte Person, ist eine Kostümdesignerin und Oscar-Preisträgerin. Kinder, glaubt nicht alles, was ihr im Internet lest!

    3. Angelehnt an Fakt Nr. 2 ist es für Barbie verwunderlich, in der echten Welt auf Rentner:innen und Personen anderer Generationen zu treffen. In Barbie Land gibt es nämlich keine Kinder - abgesehen von der schwangeren Barbie Midge. Barbies wissen nicht einmal genau, was Sex oder Fortpflanzung ist.

    4. Barbie ist nicht nur an eine, sondern gleich an mehrere riesige Produktionen angelehnt: Gleich zu Beginn wird eine Szene ausgestrahlt, die an den im Jahr 1968 erschienenen Film "2001: A Space Odyssee" von Stanley Kubrick erinnert. Statt Affen schauen hier kleine Mädchen zu Barbie hinauf, die im Original ein schwarzer Monolith ist. Auch finden sich Ähnlichkeiten zu "Matrix" (1999) und "Der Zauberer von Oz" (1939) wieder.

    5. "I'm a Barbie Girl, in the Barbie World!" - der 1997 erschienene Song von Aqua ist mit eins der ersten Stichworte, die einem beim Begriff "Barbie" in den Kopf kommen. Dennoch ist das Lied so nicht im Film zu hören. Dies liegt daran, dass alle musikalischen Einspieler extra für "Barbie: The Album" produziert wurden - darunter zählen unter anderem Songs von Lizzo, Charli XCX, Sam Smith, Ava Max und Billie Eilish.

    6. Über den Film hinweg werden stets wieder eingestellte Puppen wie Allan, Barbie & Tanner, Barbie Video Girl und Earring Magic Ken erwähnt. Kens bester Freund Allan beispielsweise wurde 1964 nur erschaffen und released, um Ken mehr Kleidung zu ermöglichen. Beide Puppen waren gleich gebaut und unterschieden sich lediglich im Aussehen. Allan wurde schon 1966 vom Markt genommen.

    7. Während Barbie nach ihrer Bestimmung sucht, verirrt sie sich in eine Highschool, wo sie auf Glorias Tochter Sasha und deren Freund:innen trifft. Bereits da könnte ein Aha-Moment erfolgen: Die Gruppe ist - verdeutlicht durch das Aussehen und die Namen - eine Anlehnung an Bratz-Puppen, welche in der Vergangenheit oftmals mit Mattels Barbie-Puppen konkurrierten.

    8. Als die Produktionsdesignerin Sarah Greenwood und die Bühnenbildnerin Katie Spencer von Greta Gerwig für den Film angeheurt wurden, sollten diese keine Kosten scheuen, Barbies Welt in Pink zu gestalten. Das Ergebnis? Für kurze Zeit herrscht ein internationaler Mangel des fluoreszierenden Farbtons Rosco.

    9. Barbie in Kooperation mit Mean Girls? Yes, please! Ganz nach dem Motto "Am Mittwoch tragen wir Pink" mussten Cast und Crew nach Margot Robbies Forderung mittwochs pinke und rosane Kleidung am Set tragen. Jene, die sich weigerten, mussten Strafen zahlen, die wiederum von Margot gespendet wurden. "Ich konnte nicht so viel für wohltätige Zwecke spenden, weil jede:r die ganze Zeit Rosa tragen wollte", sagte die Schauspielerin halb enttäuscht, halb stolz im Interview.

    Auszeichnungen und Preise des Multitalents

    Ein Talent wie Greta Gerwig hat sich alle Nominierungen und Auszeichnungen vollkommen verdient. Lady Bird wurde beispielsweise mit einem "Golden Globe" für die beste Komödie ausgezeichnet. Auch die Darstellerinnen Saoirse Ronan und Laurie Metcalf durften sich dank Gretas unglaublichem Directing über Oscar-Nominierungen freuen. Zusätzlich erfolgten Nominierungen für das beste Drehbuch und die beste Regie, jedoch keine finalen Gewinne.

    Seit 2016 ist Greta außerdem offizielles Mitglied der "Academy of Motion Picture Arts and Sciences" (AMPAS) und wurde 2018 von der "Time" in die Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt aufgenommen. Der bisher wohl größte Erfolg ist allerdings dem Barbie-Film zu verdanken. Mit deutlich mehr Eintritten als "Oppenheimer", "Indiana Jones" und "Mission: Impossible" - alles ebenso 2023 erschienene Kinofilme - verzeichnete Barbie das beste Eröffnungswochenende im Erscheinungsjahr.

    Im August desselben Jahres wurde Barbie als erster von einer einzigen Regisseurin realisierte Film, der mehr als eine Milliarde US-Dollar einspielte, betitelt. Greta ist damit die erfolgreichste Solo-Regisseurin aller Zeiten. Verdient, denn die Powerfrau krempelt die Branche mit ihren weiblich fokussierten Filmen mächtig um und regt zum Nachdenken an.

    Greta Gerwig ist Ehefrau von Noah Baumbach und zweifache Mutter

    Sowohl im Berufs- als auch Privatleben ein Dreamteam: Noah Baumbauch und Greta Gerwig lernten sich durch gemeinsame Produktionen kennen - und lieben. 2011 feierte das Paar seine Hochzeit. Bevor sie ihren Film Greenberg drehten, löste eine Begegnung mit Noah jedoch eher Bauchschmerzen aus. "In der Nacht, bevor die Dreharbeiten begannen, dachte ich immer wieder: 'Oh mein Gott, ich darf das nicht versauen.' Ich hätte es mir niemals verziehen, wenn ich einen Noah-Baumbach-Film versaut hätte", äußerte sich Greta einst in einem Interview zu ihrer Nervosität.

    So schlimm kann das erste Treffen nicht abgelaufen sein, denn heute lebt das Ehepaar zusammen in Manhattan und produziert nach wie vor gemeinsam Filme. Am 19. März 2019 verkündete Greta die Geburt ihres ersten Sohnes Harold Ralph, 2023 folgte die nächste Schwangerschaft. Im Februar erblickte ihr zweiter Sohn das Licht der Welt - der Name wurde noch nicht bekanntgegeben. Greta leidet außerdem an der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Ansonsten hält sich die Familie, zumindest privat, vom Rampenlicht fern und meidet die Öffentlichkeit.

    Alle Filme und Produktionen von Greta Gerwig

    Filme

    • Weißes Rauschen (2022)

    • Isle of Dogs - Ataris Reise (2018)

    • Jackie: Die First Lady (2016)

    • Jahrhundertfrauen (2016)

    • Wiener Dog (2016)

    • Mistress America (2015)

    • Maggies Plan (2015)

    • Der letzte Akt (2014)

    • Eden (2014)

    • To Rome with Love (2012)

    • Lola gegen des Rest der Welt (2012)

    • Frances Ha (2012)

    • The Corrections (2012)

    • Freundschaft Plus (2011)

    • The Dish And The Spoon (2011)

    • Arthur (2011)

    • Algebra in Love (2011)

    • Greenberg (2010)

    • Art House (2010)

    • Northern Comfort (2010)

    • You Wont Miss Me (2009)

    • The House of the Devil (2009)

    • Fine mich in New York! (2009)

    • Family Tree (2009)

    • Baghead (2008)

    • Yeast (2008)

    • Nights and Weekends (2008)

    • Quick Feet, Soft Hands (2008)

    • I Thought You Finally Completely Lost It (2008)

    • Hannah Takes the Stairs (2007)

    • LOL (2006)

    • Thanks for the Add! (2006)

    Serien

    • The Mindy Project (2016)

    • China, IL (2011-2015)

    Drehbücher

    • Barbie (2023)

    • Little Women (2019)

    • Lady Bird (2017)

    • China, IL (2015)

    • Mistress America (2015)

    • Frances Ha (2012)

    • Northern Comfort (2010)

    • Nights and Weekends (2008)

    • Hannah Takes the Stairs (2007)

    Regie

    • Barbie (2023)

    • Little Women (2018)

    • Lady Bird (2017)

    • Nights and Weekends (2008)

    Produktionen

    • Mistress America (2015)

    • Nights and Weekends (2008)

    Bye, Barbie!

    *Dieser Beitrag enthält Produkte, die uns zum Testen zur Verfügung gestellt wurden, oder Affiliate-Links. Wenn du über den Link etwas einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Shop eine Provision.

    Autor:innenSchauspieler:innen

    Über die Autor:innen

    Logo
    Jahresabo ab 7,90€ pro Monat