Ressort
Du befindest dich hier:

Meghan Markle: Schauspielerin, Herzogin von Sussex und Mutter

Bekannt wurde sie durch ihre Rolle in "Suits": Meghan Markle. 2018 heiratete sie ihre große Liebe, den britischen Prinzen Harry, wurde somit Herzogin von Sussex und es begann eine turbulente Zeit im Leben der beiden, welche mit dem Mexit endete. Das Paar hat zwei gemeinsame Kinder: Archie Harrison und Lilibet "Lili" Diana.

von

Meghan Marke beim Queen Elizabeth II Platinum Jubilee 2022
© Getty Images

Meghan Markles Leben war vor ihrer Hochzeit mit Prinz Harry alles andere als königlich. Sie ist die Tochter einer afroamerikanischen Mutter und eines amerikanischen Vaters mit irisch-deutschen Wurzeln. Durch ihre Hochzeit am 19. Mai 2018 mit dem britischen Prinzen Harry wurde sie, übrigens genau wie ihre Schwägerin Herzogin Kate, von einer Bürgerlichen zur Herzogin von Sussex.

Die Frau an Harrys Seite wurde aber von Anfang an nicht nur unbedingt bejubelt, sondern lieferte sich weit vor der Hochzeit einen Spießrutenlauf mit der britischen Boulevardpresse. Es folgten harte Zeiten, bei denen Meghan und Prinz Harry dem Druck der Öffentlichkeit und der königlichen Familie standhalten mussten. Zwei Jahre später ziehen sie sich aus dem britischen Königshaus in ein Privatleben in Kalifornien zurück. Sie erscheinen nur noch zu wenigen öffentlichen Auftritten und machen sich finanziell unabhängig.

Steckbrief

  • Name: Rachel Meghan Markle
  • Geboren am: 04. August 1981, Los Angeles, Kalifornien
  • Sternzeichen: Löwe
  • Wohnort: Santa Barbara, Kalifornien
  • Größe: 1,70 m
  • Beruf: Schauspielerin, Herzogin von Sussex
  • Partner: Prinz Harry
  • Kinder: Archie Harrison Mountbatten-Windsor (*06. Mai 2019) und Lilibet "Lili" Diana Mountbatten-Windsor (*04. Juni 2021)

Meghan Markles frühe Jahre

Ihre Schulzeit verbrachte sie auf Privatschulen in Los Angeles - Hollywood Little Red Schoolhouse und Heart High School. Bevor Meghan, bürgerliche Rachel Meghan Markle, ihre Karriere in Hollywood startete, studierte sie Kommunikation und Internationale Beziehungen. Dafür schrieb sie sich an der Northwestern University ein und trat der Verbindung Kappa Kappa Gamma bei. Nach ihrem erfolgreichen Abschluss erhielt sie bei der US-Botschaft Buenos Aires einen Job. Zurück in den USA startete der erste Schritt in Richtung Schauspielkarriere.

Die Filmbranche kannte sie jedoch schon von ihrem Vater Thomas Markle. Er arbeitete als Lichtregisseur an Filmsets. Durch ihn war Meghan schon von klein auf mit dem Filmgeschäft vertraut. Eine tiefe und enge Beziehung hat Meghan bis heute zu ihrer Mutter Doria Ragland, die als Therapeutin und Yogalehrerin arbeitet. Sie unterstützt ihre Tochter auf Schritt und Tritt.

Karriere: So wurde Meghan Markle Schauspielerin

Es war eher ein Zufall, dass Meghan Schauspielerin wurde. Bei einer Party in Los Angeles wurde ein Regisseur auf sie aufmerksam. Er sprach sie an und vermittelte ihr ihren ersten Job in der Branche. Meghan erhielt einen TV-Auftritt in der Serie "General Hospital". Aus dieser Rolle entwickelte sich allerdings keine ernsthafte schauspielerische Karriere. Sie hatte zwar viele Auftritte, jedoch handelte es sich fast ausschließlich um Nebenrollen und Gastauftritte. Auf den großen Durchbruch als Schauspielerin musste Meghan noch einige Zeit warten.

Durchbruch als Schauspielerin mit der Serie "Suits"

Meghan arbeitete bereits seit fast zehn Jahren in der Branche, bevor ihr 2011 der Durchbruch mit der Anwaltsserie "Suits" gelang. Fans und Kritiker waren von der Geschichte überzeugt und Meghan Markle hatte endlich Erfolg. An der Seite ihres neuen Kollegen "Mike", der von Patrick J. Adams verkörpert wird, löste sie als Anwaltsgehilfin Rachel knifflige Fälle.

Meghan und ihr Serienpartner stiegen am Ende der siebten Staffel aus der Erfolgsserie aus. Doch davor gab es noch eine traumhafte Hochzeit zwischen den beiden Charakteren Mike und Rachel. Doch im Privatleben verschenkte Meghan ihr Herz an einen echten Prinzen …

Meghan Markke bei einer Pressetour 2014 mit "Suits"
Pressetour 2014 mit "Suits"

Prinz Harry und Meghan: So lernten sie sich kennen

In der Erfolgsserie Suits ist das Liebesleben der Schauspielerin geklärt. Doch Privat ist es sehr viel komplizierter bei Meghan. 2011 heiratete sie den Talent-Manager Trevor Engelson. Mit Trevor Engelson war sie schon 2004 für eine kurze Zeit liiert. Die Ehe hielt nicht lange und 2013, nach zwei Jahren Ehe, ließ sich das Paar wieder scheiden.

In dieser Zeit ahnte niemand, dass sie 2016 in Toronto Prinz Harry treffen würde und dieser sich für sie begeistern wird. Prinz Harry war damals der Fünfte in der Thronfolge. Hätte man zu jener Zeit gesagt, dass aus der Schauspielerin von "Suits" und Prinz Harry eines Tages heiraten werden, hätten auch die gutgläubigsten Paparazzi mit dem Kopf geschüttelt und gelacht.

Harry hielt sich damals in Toronto auf, um für seine "Invictus Games" zu werben. Meghan drehte in der kanadischen Metropole weitere Folgen für "Suits". Die beiden lernten sich kennen und verliebten sich ineinander. Es gelingt den beiden sogar, die Verbindung für einige Monate vor der Öffentlichkeit zu verheimlichen. Doch dann fliegt alles auf: Scharfsinnigen Beobachter:innen fallen einige verräterische Instagram-Posts auf, Bilder von Aufenthalten in London und Prinz Harry verreiste nach Kanada. Es dauert nicht lange, bis die Öffentlichkeit die richtigen Schlüsse aus diesen kryptischen Informationen zieht und die Bombe platzte.

Erster gemeinsamer Auftritt von Meghan und Harry im September 2017 bei den Invictus Games in Toronto
Erster gemeinsamer Auftritt von Meghan und Harry im September 2017 bei den Invictus Games in Toronto

Nachdem die These im Raum stand, war das Paar im Fokus der Medien. Die wildesten Klatschblätter Englands positionierten das Paar regelmäßig in den Schlagzeilen und spekulierten über deren Verhältnis. Wegen des Drucks der Öffentlichkeit sah sich die Pressestelle im Kensington-Palast gezwungen, ein offizielles Statement von Prinz Harry auf Twitter zu veröffentlichen. Das britische Königshaus versuchte damit auch gegen die Paparazzi-Verfolgung und gegen die rassistischen Beschimpfungen gegenüber Meghan vorzugehen. Sie wird in diesem Statement offizielle als Freundin des Prinzen bezeichnet. Dieses Vorgehen war ein Ereignis und ein Novum für das britische Königshaus. Beziehungen werden nämlich normalerweise nicht kommentiert, erst wenn sich das Paar verlobt.

Royale Traumhochzeit: Meghan und Harry sagen "Ja"

Das Paar verlobte sich Anfang November 2017 beim Abendessen auf dem Gelände des Kensington-Palasts. Offiziell wurde die Verlobung am 27. November 2017 bekannt gegeben. In einem Video verriet das Paar auch private Einblicke - zum Beispiel, dass sie von einer gemeinsamen Freundin verkuppelt wurden.

Am 19. Mai 2018 heiraten Meghan und Harry in der Kapelle von Schloss Windsor. Das Paar ist überglücklich und ungefähr 150.000 Menschen sollen in der kleinen Stadt Windsor mitgefeiert und gejubelt haben. Unter den 600 Gästen in der Kapelle waren auch unzählige Promis wie George Clooney, Serena Williams, Oprah Winfrey, Viktoria Beckham und viele mehr.

Meghan und Harry - Hochzeit auf Schloss Windsor
Meghan und Harry - Hochzeit auf Schloss Windsor

Von der Hochzeit gab es einen Livestream, der vom britischen Königshaus auch auf YouTube weltweit übertragen wurde. Meghan trug als Hochzeitskleid ein minimalistisches Seidenkleid mit Bateau-Ausschnitt, Dreiviertelärmel und einem Organza-Rock von Clare Waight Keller, der künstlerischen Leitung von Givenchy. Zudem schmückt ihren Kopf die "Mary’s Filigree Tiara" der Queen. Meghan Markle gehört fortan zum britischen Königshaus. Offiziell ist sie nun Meghan, Herzogin von Sussex.

Meghan und Harry Hochzeitskuss auf Schloss Windsor 2018

➠ Hier noch mal alles zum Nachlesen: Royal Wedding: Das war der Live-Ticker zur Hochzeit von Meghan und Harry

Schwangerschaft und Kinder: Archie und Lilibet

Im Oktober 2018 unternehmen Harry und Meghan eine Australien-Tour. Gleich am ersten Tag der Tour verkündet der Kensington-Palast, dass Meghan schwanger ist. Im Mai 2019 bekommt das Paar sein erstes Baby: Archie Harrison Mountbatten-Windsor. In einem Zeitungseditorial für die "New York Times" schrieb Meghan im Spätherbst über ihre Fehlgeburt, welche sie im Juli erlitt. "Während ich mein erstgeborenes Kind im Arm hielt, wusste ich, dass ich mein zweites verlieren würde", so Meghan.

Neues Babyglück: 2021 am Valentinstag nutzte das Paar Social Media, um bekannt zu geben, dass sie sich wieder auf Nachwuchs freuen. In einem aufsehenerregenden Interview mit Oprah Winfrey verriet das Paar, das sie sich auf ein Mädchen freuen. Am 04. Juni 2021 wurde Tochter Lilibet "Lili" Diana Mountbatten-Windsor geboren.

Mexit: Streit mit dem britischen Königshaus und der Rückzug von Meghan und Harry

Im Januar 2020 verkündeten die beiden, nach einem langen Urlaub in Kanada, dass sie sich von den Royals zurückziehen und somit auch den royalen Verpflichtungen entziehen werden. Damit setzte das Paar einen großen Knall in der Öffentlichkeit. Offensichtlich handelte das Paar im Alleingang und stimmte die Aktion nicht mit dem Britischen Königshaus ab. Sie schrieben damals: "Nach vielen Monaten des Nachdenkens und der Diskussionen haben wir uns entschieden, in dieser Institution eine neue fortschrittliche Rolle für uns zu finden."

In Sandringham rief die Queen einen Krisengipfel ein, während Meghan nach Kanada abreiste. Es wurde schnell klar, dass Harry und Meghan ihre königlichen Titel "Ihre Königliche Hoheit" und die Marke "Sussex Royal" ruhen lassen müssen. Zudem können sie keinen offiziellen Aufgaben mehr wahrnehmen und müssen sich selbst finanzieren.

Harry und Meghan leben seit dem Austritt aus dem Königshaus in Santa Barbara und verdienen ihren Unterhalt durch Vorträge und haben einen Produzenten-Deal mit Netflix abgeschlossen. Eine Serie zur psychischen Gesundheit und Content zur Familienunterhaltung sind geplant.

Einer der Gründe für den Schlussstrich soll gewesen sein, dass Harry "tiefe Angst [hatte], dass sich die Geschichte wiederholte. Ich habe meine Mutter verloren, und jetzt sehe ich, wie meine Frau denselben Mächten zum Opfer fällt. Meine Mutter wurde in den Tod gejagt."

Das berüchtigte Oprah-Interview

Das königliche Leben sollte für Meghan kein Happy End haben, denn hinter den verschlossenen Türen schien einiges abzulaufen. Tiefen Einblick gaben Meghan und Harry im legendären CBS-Interview 2021 mit der Talkmasterin Oprah Winfrey. Das Paar wollte sein Geschichte erzählen. Im Interview beklagte die beiden, dass sie sich vom Königshaus und der Familie im Stich gelassen gefühlt hatten - vor allem, als Meghan unter Depressionen litt und suizidgefährdet war, weil der Druck der Öffentlichkeit unmenschlich wurde. "Ich wollte nicht mehr am Leben sein", so die Herzogin von Sussex. Zudem erhoben sie schwere Rassismusvorwürfe.

Dem britischen Königshaus schmeckte dies natürlich gar nicht. Queen Elizabeth II. ließ zwei Tage nach der Ausstrahlung in einem kurzen Statement folgendes verlautbaren: "Die ganze Familie ist traurig, das volle Ausmaß dessen zu erfahren, wie herausfordernd die letzten Jahre für Harry und Meghan waren. Die Vorwürfe, insbesondere die des Rassismus, sind besorgniserregend. Obwohl einige Erinnerungen variieren können, werden sie sehr ernst genommen und in der Familie privat besprochen. Harry, Meghan und Archie werden immer sehr geliebte Familienmitglieder sein."