Ressort
Du befindest dich hier:

Erwiesen: Diese 13 Tricks lassen dich attraktiver wirken

Symmetrische Gesichter, große Augen: Das empfinden wir als schön. Du siehst nicht wie ein Model aus? Diese Tricks machen dich attraktiver. Sagt die Wissenschaft!

von
Kommentare: 0

Erwiesen: Diese 13 Tricks lassen dich attraktiver wirken

Ashley Graham lächelt - und alleine deswegen wirkt sie attraktiv? Wohl kaum...

© 2017 Getty Images

Die Evolution hat vorgegeben, was der Mensch als schön wahrnimmt. Ein symmetrisches Gesicht, große Augen, glänzendes Haar, einen jugendlichen Körper. Merkmale, die unserem Unterbewusstsein signalisieren: Hierbei handelt es sich um gutes Gen-Material für die Produktion eines gesunden Fortplanzes. Das mag uns jetzt nicht wahnsinnig schmecken, aber Kleinhirn meldet genau das an Großhirn.

Aber nur, weil du nicht mit perfekter Symmetrie und Gesichtszügen, die dem Kindchenschema entsprechen, geboren wurdest, bedeutet das nicht, dass du auf dem Jahrmarkt der Eitelkeiten zum Scheitern verurteilt bist.

Es gibt nämlich durchaus Techniken, deine Attraktivität und deinen Sex-Appeal zu boosten. Diese Tricks werden nur bedingt durch die Biologie bestimmt – und sind, sogar wissenschaftlich erwiesen, trotzdem erfolgreich.

Mit diesen Tricks wirkst du attraktiver

1. TRAGE ROT

Rot ist die Farbe des Herzens, der Rosen und, so sagt man zumindest, auch der Liebe. Mehrere Studien haben ergeben, dass wir (sowohl Männer als auch Frauen) rot gekleidete Menschen unterbewusst als attraktiver wahrnehmen. Für ein Experiment der Universität von Rochester wurden Frauen die Fotos von Männern in roten und andersfärbigen Hemden vorgelegt. Die klare Tendenz: Die Rothemden galten als sexier. Und auch Männer bewerteten Frauen in roter Kleidung als sexuell anziehender. Die Erklärung der Wissenschaftler: Auch in der Tierwelt fühlen sich männliche Primaten besonders von Weibchen mit roten Erscheinungsmerkmalen angezogen. Weibliche Schimpansen und Paviane etwa laufen an bestimmten Körperregionen rötlich an, sobald sie knapp vor dem Eisprung stehen – und senden damit ein klares sexuelles Signal an die Männchen... Übrigens: Schwarze Kleidung lässt dich smarter wirken.

Quelle: Journal of Experimental Social Psychology, 2012

2. BLEIB BIS ZUM THEKENSCHLUSS

In einer 1979 veröffentlichten Studie zitieren Forscher der Universität von Virginia zahlreiche Studien, wonach Personen des anderen Geschlechts als immer attraktiver wahrgenommen werden, je näher die Sperrstunde rückt. Dass dies vermutlich mit dem zunehmenden Alkoholkonsum zu fortschreitender Stunde korreliert, darf angenommen werden, ist aber nicht dezidiert festgehalten. Auch eine neuere Untersuchung aus dem Jahr 2010 bestätigt diese Ergebnisse, legt aber Wert darauf, dass dies nur für jene Beobachter gilt, die gerade nicht in einer Beziehung sind.

Quelle: Basic and Applied Social Psychology, 2010

3. HÄNG IN EINER GRUPPE RUM

Du siehst in einer Gruppe Freunde besser aus, als wenn du alleine in der Gegend rumstehst. Dieses Phänomen nennen die Psychologen den "Cheerleader-Effekt". Denn das menschliche Gehirn neigt dazu, die Gesichter von Menschen in einer Gruppe als durchschnittlicher zu bewerten – was wieder Menschen mit weniger als gemeinhin attraktiv empfundenen Merkmalen zugute kommt.

Quelle: Psychological Science, 2013

4. LÄCHLE MEHR

Unser Hirn, dieses faszinierende Ding. Dieselbe Hirnregion, die aktiviert wird, wenn wir eine Belohnung erhalten (der sogenannte "mediale orbitofrontale Kortex"), zeigt besondere Akivität, wenn wir einen Menschen mit einem offenen, freundlichen Lachen sehen. Hirn-Scans belegten: Eine lächelnde Person finden wir auf Anhieb attraktiver! Weiteres Schönheitsmerkmal: Die dabei gezeigten weißen, ebenmäßigen Zähne (ebenfalls ein Signal für gutes Gen-Material...).

Quelle: Neuropsychologia, 2003

5. ÄNDERE DIE TONHÖHE DEINER STIMME

Unsere Stimme und Art zu sprechen spielt eine Schlüsselrolle in der Attraktivitäts-Wahrnehmung von Männern und Frauen. Eine Studie des Universitäts-College London ergab: Eine höhere Stimme wird bei Frauen als schöner bewertet, da sie signalisiert, der Sprecher habe eine kleinere Körpergröße. Männer hingegen sollten eine tiefe Stimme mit einem fröhlichen Grundton haben. Das lässt uns unterbewusst einen großen, aber nicht aggressiven Mann wahrnehmen.

Quelle: PLoS, 2013

6. SEI LUSTIG

Sowohl Männer als auch Frauen bevorzugen als potentiellen Partner jemanden, der sich durch eine gute Portion Humor auszeichnet, so eine Studie des Westfield State College. Dennoch gibt es einen kleinen Unterschied in der genderbedingten Wahrnehmung: Während Frauen einen Mann bevorzugen, der sie zum Lachen bringt, finden Männer eine Frau dann besonders attraktiv, wenn sie bereit ist, über seine Witze zu lachen. Für ein Experiment bat der französische Forscher Nicolas Guéguen Männer in einer Bar, ihren Kumpels einen Witz zu erzählen, während sie in der Nähe einer Frau saßen. Das Ergebnis: Die Witze-Erzähler bekamen dreimal wahrscheinlicher die Telefonnummer der Frau als diejenigen, die nur zuhörten – unabhängig von ihrer körperlichen Attraktivität... Die These der Forscher: Humorvolle Menschen gelten als sozialer und intelligenter. Eigenschaften, die vor allem Frauen von Männern für die Aufzucht des Nachwuchses wünschen.

Quelle: Psychological Reports, 2010

7. HALTE AUGENKONTAKT

Wir fühlen uns oft zu Menschen hingezogen, die erweiterte Pupillen haben. Warum? Weil große, offene Pupillen ein Zeichen für Freude und Aufgeschlossenheit sind. So normalerweise auch beim Sex. Aber auch wenn wir verleibt sind, erweitern sich unsere Pupillen, was den anderen noch näher zu uns ziehen könnte.

8. BLINZLE

Starre dein Gegenüber dabei aber nicht an wie ein Creep. Wenn jemand blinzelt kommt es beim anderen außerdem so an, als würde er die Informationen, die ihm gerade zukommen gelassen werden auch wirklich verstehen und voll und ganz aufnehmen. Win/Win sozusagen.

9. ÜBERSPRINGE DEN SMALL TALK

2016 machten im Internet plötzlich 36 Fragen die Runde, mit deren Hilfe angeblich zwischen zwei einander völlig Fremden Liebe entstehen soll (wir machten den Test, hier die Fortsetzung). Der Schlüssel der ursprünglich 1997 gemachten Studie: Statt über Wetter und Hobbys zu sprechen, wird sehr schnell ein hoher Grad an Nähe erreicht. Und lässt auf diese Weise die Attraktivität des Gegenübers ansteigen.

10. LEGE DIR EINEN HUND ZU

Hier gibt es 6 wissenschaftlich erwiesene Gründe, warum man einen Hund braucht. Wir fügen einen 7. an: Menschen, die auf den Fotos ihres Tinder-Profils mit einem Hund zu sehen sind, erhalten mehr Matches und Super-Likes als andere Nutzer der Single-App.

11. MACHE EIN HOHLKREUZ

Ein leicht durchgebogener Rücken wird – zumindest bei Frauen - laut dieser Studie als attraktiver empfunden. Das könnte die Anziehung von High Heels für das andere Geschlecht erklären. Nicht nur, dass sie das Bein verlängern, sie sorgen auch dafür, dass die Trägerin ihren Rücken leicht ins Hohlkreuz drückt.

12. KNABBERE AN KAROTTEN

Gottchen, manchmal wüssten wir gerne, wie solche Studien entstehen. Aber gut. 2011 wurden 2500 Freiwillige darauf angesetzt, die Attraktivität von 51 kaukasischen Gesichtern zu bewerten. Eine Haut mit einem leicht gebräunten Teint wurde dabei als wesentlich schöner, weil gesünder bewertet. Karotten, die gelb pigmentierte Carotinoide enthalten, helfen dabei, deinen Hautton auch ohne Sonneneinstrahlung leicht zu färben.

13. LASSE DIR EINEN BART STEHEN

Als Mann freilich. Denn nach dieser Analyse halten Frauen Männer mit Bärten für das beste Beziehungs-Material. Es gibt jedoch auch eine widersprüchliche Untersuchung. Demnach ist der 3-Tage. Bart die attraktivste Gesichtsbehaarung. Glatt rasierte Babyfaces werden jedenfalls von uns als am wenigsten sexy empfunden, das lässt sich klar sagen.

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.