Ressort
Du befindest dich hier:

WOMAN testet: Welche Periodenunterwäsche ist die beste?

Damit ihr auf nachhaltige Periodenprodukte umsteigen könnt und genau wisst, worauf ihr euch einlasst, haben zwei Redakteurinnen Periodenslips von vier verschiedenen Marken getestet.

von

periodenprodukte
© iStock

Wir Frauen bluten, ob wir es wollen, oder nicht. Und egal, ob wir eine wichtige Präsentation in der Arbeit halten, oder ob wir das erste Mal bei den Schwiegereltern sind, ertragen wir schweigend unsere Schmerzen, das allgemeine Unwohlsein und die Stimmungsschwankungen. Als wäre das alles noch nicht genug, müssen wir uns auch noch ständig um den Hygieneaspekt während der Menstruation kümmern. Denn egal, wie geübt wir schon mit Tampon, Menstruationstasse und dem punktgenauen Einkleben einer Binde sind – trotzdem haben wir das Gefühl, dauernd Hosenboden, Sofa, Bettlaken & Co. nach verdächtigen Spuren abchecken zu müssen.

Gut, unsere Schmerzen kann uns Periodenunterwäsche (leider!) nicht abnehmen. Aber zumindest die konstante Paranoia sollte mit dem Tragen eines Periodenslips verschwinden. Und sowieso: Nachhaltige Hygieneprodukte sind die Zukunft. Deshalb tun wir gut daran, uns jetzt schon damit vertraut zu machen.

So funktionieren Periodenslips:

Was alle Anbieter gemeinsam haben, ist die Idee hinter dem Produkt. Dabei handelt es sich um klassische Unterhosen, die im Schritt mit mehreren saugfähigen Schichten ausgestattet sind. Die Wichtigste sorgt dafür, dass nichts auslaufen kann! Die Zusammensetzung ist zwar immer verschieden, doch die meisten Marken versprechen eine Saugkraft von bis zu 12 Stunden. Natürlich je nach Stärke der eigenen Periode! Die Höschen soll man nach jedem Tragen bei 60 Grad in der Waschmaschine waschen. Um Verschleiß zu minimieren, empfiehlt es sich, das in Waschbeuteln aus Netzstoff zu tun.

Der große Test:

Wir haben vier verschiedene Anbieter für Periodenunterwäsche ausgesucht und kräftig durchgetestet – damit ihr vor der großen Investition (ja, der erste Kauf geht ordentlich aufs Börserl!) genau wisst, worauf ihr achten müsst:

Thinx (USA)

Testerin: Hat ihre Tage mittel bis stark.
Von Thinx habe ich zwei verschiedene Modelle getestet: Sport (hält bis zu 1,5 Tampons) und Hiphugger (hält bis zu 2 Tampons). Im Vergleich mit der deutschen Marke Kora Mikino (siehe unten) fiel gleich auf: Diese Höschen sind im Schritt viel dünner und bestehen aus einem glatten Material, das leicht an Neopren erinnert. Trotzdem ist die Saugkraft da! Wobei ich das Sportmodell nicht fürs Schlafen empfehlen würde, da durch den doch eher knappen Schnitt Auslauf-Gefahr besteht.

Preis/Leistung: Preislich bewegen sich die Slips von Thinx zwischen 25 und 35 Euro pro Stück. Dafür haben sie mittlerweile aber richtig viele Modelle (auch welche, aus ultraleichtem Mesh!), sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Es gibt zwar keine vorgefertigten und günstigeren "Einsteiger-Sets", aber ab 3 Stück geht das Sparen los: zuerst 10 Prozent, dann 15 Prozent bei 5 Stück und schließlich 20 Prozent bei 7 Stück und mehr.

Pourprées (Frankreich)

Testerin hat ihre Tage leicht bis mittel.
Als ich das High-Waist-Höschen von Pourprées erstmals in Händen halte, bin ich überrascht. Die Panty aus Bio-Baumwolle und Spitze wirkt überraschend wertig. Klar, ein bisserl größer, als ich es von meiner „normalen“ Unterwäsche gewohnt bin, ist sie schon, aber immerhin. Pourprées verzichtet übrigens auf Silber-Nanopartikel, die oft aufgrund von ihrer antibakteriellen Wirkung zum Einsatz kommen, aber eben auch toxisch wirken können. Bis zu 3 Tampons soll das Modell Cattleya aufnehmen können und das kann ich so auch bestätigen. Das Höschen selbst ist wirklich unfassbar bequem und für mich ist das High-Waist-Spitze-Modell von Pourprées mein persönlicher Testsieger. Warum? Weil es eben nicht nur praktisch ist, sondern auch bequem und fast ein bisserl sexy.

Preis/Leistung: Bisher gibt es nur zwei Modelle, die 34 und 44 Euro kosten. Ab drei Stück spart man aber zumindest 10 Prozent des Preises.

Kora Mikino (Deutschland)

Testerin hat ihre Tage mittel bis stark.
Bei Kora Mikino wird besonders auf Nachhaltigkeit gesetzt – die Höschen werden aus regionalen Materialien in Deutschland und in der EU produziert. Und im Vergleich zu den Modellen von Thinx merkt man, dass hier ein anderes Konzept am Werk ist. Denn diese Slips sind aus einem weichen Modalstoff gefertigt, der an "klassische" Baumwollunterhosen erinnert. Auch die saugfähige Schicht ist etwas dicker als bei Thinx. Dafür hält die Hose aber auch, was sie verspricht! Mit dem Modell Sivvy sitze ich vergnügt 8 Stunden im Büro und gehe dann noch auf einen Drink mit FreundInnen, ohne auch nur einen Nebengedanken an meine Tage zu vergeuden. Und in der Nacht kann ich mich ebenso voll und ganz auf diese Slips verlassen.

Preis/Leistung: Es gibt vier Modelle, die sich aber nur sanft voneinander unterscheiden. Sie kosten zwischen 29 und 38 Euro. Auch hier bietet sich die Möglichkeit, selber Spar-Sets zusammenzustellen. Im Durchschnitt zahlt man so 10 Prozent weniger. An dieser Stelle eine kleine Warnung: Obwohl ich all meine Periodenunterhosen im Waschbeutel wasche, haben schon zwei Modelle von Kora Mikino Probleme mit den Nähten. Die kann man zwar selbst beheben, aber es ist ein nennenswertes Detail.

Ooia (Deutschland)

Testerin hat ihre Tage leicht bis mittel.
In Sachen Saugfähigkeit und Look habe ich auch bei Ooia nichts auszusetzen. Weil ich zwischen zwei Größen schwankte, habe ich mich für die größere entschieden – was ein Fehler war. Nehmt im Zweifel also bitte lieber eine Größe kleiner. Vielleicht liegt es an der zu etwas zu großen Panty, beim Gehen „knistert“ das Material bei mir aber teilweise. Für mich ist das Hoserl deswegen der perfekte Begleiter in der Nacht, vor allem, weil das Material besonders atmungsaktiv ist!

Preis/Leistung: Es gibt eine Vielzahl an Modellen, die sich zwischen 26 und 44 Euro bewegen. Das Besondere an Ooia: Der Slip für Teens und die Wetbag – also ein Täschchen, indem die gebrauchten und frischen Unterhosen transportiert werden können.

Weekiss

Testerin hat ihre Tage leicht bis mittel
Die Weekiss Boyshort hat einen sehr angenehmen Tragekomfort und auch die Optik ist ansprechend. Die Periodenhöschen werden in der EU hergestellt und zeichnen sich nur eine sehr hohen Qualuät aus. Die Panties sind frei von Silber, Triclosan und Titanoxid. Durch die Bio-Baumwolle sind sie atmungsaktiv und hautverträglich. Wir haben zwar die Boyshort getestet, aber du findest noch viele weitere Slip-Formen.

So nun kommen wir zum praktischen Teil - wie trägt sich die Periodenunterwäsche? Die Form war am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, da ich sonst eher auf Tangas zurückgreife, aber man vergisst nach einiger Zeit, dass man etwas mehr Stoff um die Hüfte hat, da sich der Slip sehr gut dem Körper anpasst. Auch hier kann gesagt werden, dass sich die Periodenunterwäsche ideal für dich Nacht eignet. Wichtig: Kauft euch das Höschen um eine Nummer größer, da sie doch etwas kleiner ausfallen!

Preis/Leistung: Die Preise starten bei 14,50€ für die "schwächste" Stärke und das teuerste Höschen kostet 17,99€ . Es gibt jedoch auch Sets, die sich auf jeden Fall lohnen. Leider ist kein Bag dabei.

oh moon

Testerin hat ihre Tage leicht bis mittel
Eine ganz bestimmte Form an Periodenhöschen hat uns gefehlt - oh moon liefert sie! Na klar, wie sprechen vom Slip. Natürlich ist der Tanga nicht für die stärksten Tage geeignet, aber bei leichten ideal. Die Periodenprodukte sind alle sehr weich und leicht. Das Tragegefühl ist wie bei einer normalen Unterwäsche und die Größen fallen ganz normal aus. Nichts schneidet ein oder zwickt irgendwo. Beim Testen ist bei keinem Modell (Slip Elsa und June) etwas ausgelaufen.

Preis/Leistung: Es gibt nicht ganz so eine große Auswahl an Modellen wie bei anderen Anbietern, aber die die es gibt, überzeugen. Ein Slip kostet 35,95€ - wenn ihr mehrere kauft, gibt es außerdem einen Rabatt, der automatisch abgezogen wird. Eine Bag ist leider nicht dabei.

Wie viele Periodenslips sollte ich kaufen?

Eines können wir dir vor dem Kauf noch verraten: Mit einer Unterhose kommt man nicht weit! Klar, zum Testen ist es was anderes. Aber wenn man sich ganz auf diese Form der Monatshygiene umrüsten möchte, sollte man gleich in 6 Stück investieren. Dann kann man abends und tagsüber immer wechseln und kommt auch mit dem Waschen gemütlich nach. Wer die Hosen nur für den nächtlichen Gebrauch möchte, ist mit 3 Stück (für den Anfang) auch gut bedient.

Pflege der Periodenunterwäsche

Die Pflege ist eigentlich bei allen Herstellern gleich und wirklich nicht kompliziert. Der einzige Punkt, der eventuell nicht für alle ist: Du solltest die Unterwäsche vor dem Waschmaschinengang auswaschen und damit kommst du natürlich mit deinem Blut in Berührung. Falls du damit ein Problem hast, kannst du im Notfall aber auch sie direkt nach dem Tragen in die Waschmaschine schmeißen.

  • Spüle deine Periodenunterwäsche direkt nach dem Tragen mit kaltem Wasser aus.
  • Jetzt kannst du sie gesammelt in die Waschmaschine geben und bei rund 40 Grad mit anderer Wäsche waschen. Wichtig: Bleichmittel oder Weichspüler solltest du nicht verwenden.
  • Anschließend kannst du sie Lufttrocknen lassen. Bitte nicht in den Wäschetrockner geben oder bügeln, da die Hitze nicht gut für das Material ist.
  • Vor der ersten Benutzung solltest du deinen Slip unbedingt einmal waschen.
  • Die Periodenunterwäsche hält bei häufiger Nutzung ca. 2 Jahre. Danach lässt nämlich die bakterienhemmende Wirkung nach.