Ressort
Du befindest dich hier:

Slip Dress: So vielseitig lässt sich der Modeklassiker stylen

Lingerie Wear feiert weiterhin einen Siegeszug und beschert uns nun das Comeback des Slip Dress. Egal ob edel oder leger: Das Kleid kann auf unterschiedlichste Weisen gestylt werden und darf daher im Schrank keiner Fashionista fehlen!

von

Slip Dress
© iStock

Als die 19-jährige Kate Moss im Jahr 1993 die Party einer Modelagentur in London besucht, rechnet sie nicht damit, dass ihr Outfit einen kleinen Skandal auslösen wird. Der Grund: Ein durchsichtiges, silberfarbenes Slip Dress. Ein Hauch von Nichts, das sowohl ihren Slip als auch ihre Brüste durchscheinen lässt.

Das damals noch eher unbekannte Model hat sich eigentlich nichts bei der Outfitwahl gedacht, denn das Kleid sollte blickdicht sein – bis plötzlich das Blitzlichtgewitter hereinbricht. Der Auftritt bleibt jedenfalls lange in Erinnerung und verhilft der jungen Kate Moss schließlich zu ihrem Ruf als Fashion Rebellin.

Geboren war der Hype um das Slip Dress – dank den Supermodels der 90er Jahre wie eben Kate Moss oder Naomi Campbell. Bis heute ist es ein absoluter Klassiker, der im Schrank einer jeden Fashionista Platz finden sollte.

Was ist ein Slip Dress?

Zarte Spagetti-Träger, fließendes Satin oder auch Seide, eventuell aufgestickte Spitzen-Elemente und ein schlichter Look, der ein wenig an Nachtwäsche erinnert: All das macht das Slip Dress aus. Das Kleid, welches auch unter den Begriffen Negligé oder Chemise bekannt ist, kommt meist mit einem geraden oder A-linienförmigen Schnitt daher.

Auch die Form des Ausschnittes kann variieren: Am häufigsten sind jedoch Rundhals-, V- oder Wasserfall-Ausschnitt. Warum wir das Slip Dress so lieben? Weil es ein zeitloser Klassiker ist, den man auf verschiedenste Weisen stylen kann. Zudem ist man im Nu stylisch gekleidet – ohne viel Tamtam und dennoch mit dem gewissen Etwas.

Welche unterschiedlichen Modelle gibt es?

Grundsätzlich gibt es aktuell viele unterschiedliche Modelle, was die Qual der Wahl nicht unbedingt erleichtert. Wir versuchen mal, euch einen groben Überblick zu geben.

Kurze Slip Dresses enden meist oberhalb des Knies und besitzen einen V- oder Rundhalsausschnitt. Besonders wenn Spitze im Spiel ist, erinnert dieses Slip Dress gerne mal an ein Negligé, denn es sieht besonders sexy aus. Im Alltag kann man es dennoch gut mit einem dünnen Pulli oder T-Shirt drunter tragen. Außerdem eignet es sich auch bestens für eine Party-Nacht.

Slip Dresses in Midi- oder Maxi-Länge sind eine tolle Alternative zum klassischen Abendkleid und überzeugen vor allem durch zurückhaltende Eleganz. Mit den richtigen Teilen kombiniert, kann es aber auch alltagstauglich gestylt werden. Aber Achtung: Besonders feiner Seidenstoff kann für den täglichen Gebrauch zu empfindlich sein.

Wer etwas mehr Pepp in sein Outfit bringen und dennoch nicht auf ein angesagtes Slip Dress verzichten will, kann zum gemusterten Slip Dress greifen. Egal ob Polka Dots, Blumenmuster oder Animal Print – ein gemustertes Slip Dress betont die femininen Züge des Kleids und sorgt gleichzeitig für einen super Eyecatcher.

Slip Dresses mit Schnürelementen sind ebenfalls eine ausgefallene Alternative zu der wir nur allzu gerne greifen. Besonders im Sommer zu gebräunter Haut ist ein geschnürter Rückenausschnitt ein echter Hingucker.

So stylst du das Slip Dress für verschiedene Anlässe

In Sekundenschnelle top gestylt: Nichts leichter als das mit einem Slip Dress an deiner Seite! So kannst du zum Beispiel zarte Riemensandalen oder glamouröse Pumps zum Kleid wählen und bist sofort bestens als Gast bei einer Hochzeit angezogen.

Aber auch casual kann das Slip Dress ganz hervorragend: Einfach derbe Sneaker oder Boots mit einer Lederjacke oder einer groben Strickjacke dazu kombinieren und schon hat man einen aufregenden Stilbruch kreiert, der sich ideal als Freizeit-Look eignet.

Perfekt für die Freizeit ist auch die Kombi aus Slip Dress und T-Shirt drunter. Dies ist der wohl simpelste Styling-Trick, um den Lingerie-Look des Kleides etwas aufzubrechen. Bei kühleren Temperaturen kannst du alternativ auch zur langärmeligen Bluse greifen.

Soll es office-tauglich werden? Kein Problem! In Kombination mit einem schicken Blazer oder auch einem edlen Trenchcoat, erzielst du im Nu einen Look, der sich mehr "angezogen" fühlt.

Achte aber speziell bei Mänteln darauf, dass der Saum etwas kürzer ist als der des Kleides – sonst entsteht schnell der Eindruck, als hätte man gar nichts unter dem Mantel an. Tipp: Hat das Kleid deiner Wahl einen tiefen Ausschnitt empfiehlt es sich außerdem, zusätzlich einen dünnen Strickpullover drunter zu ziehen.

Ein Slip Dress eignet sich auch ideal für einen Layering-Look. Einfach Pulli oder Bluse drüberziehen, Sneakers oder Boots dazu und fertig ist das Outfit.

Die wichtigsten Styling-Hacks

  • Bei all der Euphorie für das Slip Dress, müssen wir auch einen Nachteil des gerade geschnittenen Kleids erwähnen, denn es versteckt unsere schönen Kurven. Damit du nicht wie ein Sack herumläufst, kann ein (Taillen-) Gürtel Abhilfe schaffen – oder etwa ein Ring und ein Haargummi. Wie das gehen soll, fragst du dich? Am besten du siehst dir diesen Styling-Hack an, thank us later:
  • Das Richtige für Drunter: Um den mühelosen Look des Trägerkleids nicht zu zerstören, solltest du unbedingt zur richtigen Unterwäsche greifen. Seamless Unterwäsche – also ohne lästige Nähte die sich abzeichnen – ist zum Beispiel äußerst praktisch. Auch BH-Träger sollten nicht sichtbar werden. Greif daher am besten gleich zu einem trägerlosen BH oder wähle einen selbstklebenden BH.
  • Egal ob das Slip Dress im Zuge eines Layering-Looks oder auch einfach nur so getragen wird: Wichtig ist, dass der Stoff auch wirklich seine fließende Optik entfalten kann. Deshalb solltest du das Kleid keinesfalls zu klein kaufen. Speziell wenn du es auch im Winter – mit Rollkragenpullover, Hemd oder Jeans – tragen willst, solltest du dich im Zweifelsfall für die nächste Größe entscheiden.

Diese Promis machen's vor

Bella Hadid wurde auf der Coperni Fashion Show 2022 in Paris ein Slip Dress auf den Leib geschneidert – und zwar direkt am Laufsteg vor den erstaunten Zuschauer:innen. Ja, wir machen tatsächlich keine Scherze. Das weiße Dress wurde mittels Spraydosen angefertigt und sorgte für viel Aufruhr.

Rasend schnell verbreiteten sich Bilder und Videos von der Aktion auf Instagram und Co. Der Look ist aber auch wirklich gelungen und beweist einmal mehr, dass ein Slip Dress das ideale Kleidungsstück ist, wenn man modetechnisch für Furore sorgen will:

Ex-Spice Girl und Modedesignerin Victoria Beckham begeisterte auf der Hochzeit ihres Sohnes Brooklyn mit einem silberfarbenen Slip Dress. Auch dieser tolle Look sorgte im Internet für Aufsehen, strahlte er doch pure Eleganz aus, ohne jedoch der Braut an ihrem großen Tag die Show zu stehlen.

Model Chrissy Teigen ist der lebende Beweis dafür, wie ein lässiger Look mit Slip Dress gelingt: Zu ihrem roten Kleid trägt sie einen Oversized Blazer und lässige Ankle Boots.

Sängerin Olivia Rodrigo besuchte im Mini-Slip Dress ein Konzert. Um den Negligé-Look zu entkräften, kombiniert sie das Kleid mit klobigen Loafers und weißen Socken. Ihr Look beweist: Es braucht oft nur wenige Handgriffe, um das Outfit in eine andere Richtung zu lenken.

Auch Model Sarina Nowak ist ein Fan des stylischen Slip Dress. Sie entscheidet sich für eine hautenge Variante und lässt das Kleid voll und ganz für sich sprechen, indem sie auf Schmuck und andere auffällige Accessoires verzichtet.

Die schönsten Slip Dresses zum Nachshoppen

Thema: Mode
WOMAN-Newsletter

Die E-Mail, auf die du dich freuen wirst: Unsere Top-Themen, Gewinnspiele und WOMAN-Aktionen 2x wöchentlich im kostenlosen WOMAN-Newsletter.

Jetzt anmelden