Ressort
Du befindest dich hier:

Britney Spears: Ein Leben unter ständiger Kontrolle

Kaum ein Star und dessen Lebensgeschichte wurde so stark verfolgt wie Britney Spears. Was als Traum begann, nahm schnell dramatische Züge an: Über ein Jahrzehnt hat die Musikerin für ihre Autonomie und ein Ende der Vormundschaft ihres Vaters gekämpft - mit Happy End. Seit 2021 ist Britney endlich wieder ein freier Mensch.

von /

Britney Spears: Ein Leben unter ständiger Kontrolle
© Getty Images

Anfang der 2000er ist sie zweifellos einer der hellsten Sterne unserer Musikindustrie, nur wenige Jahre später scheint die perfekte Fassade nach und nach zu bröckeln. Das Internet vergisst nicht: Wer "Britney Spears" googelt, muss nicht lange suchen – die verstörenden Bilder, auf denen sich der Star in einem Friseurgeschäft eine Glatze rasiert, sind noch heute überall abrufbar.

Die ganze Welt sah Britney letztendlich dabei zu, wie sie im Jahr 2007 mental zusammenbrach - ohne, die ganze Situation ausreichend zu hinterfragen. Stattdessen gingen Fotos als Memes viral, während die Sängerin mit unendlicher Verzweiflung und absolutem Kontrollverlust alleine gelassen wurde. Eine Chronologie über das Leben der Kämpferin.

Steckbrief: Britney Spears

  • Name: Britney Jean Spears
  • Geburtstag: 02. Dezember 1981
  • Geburtsort: McComb, Mississippi, USA
  • Sternzeichen: Schütze
  • Beruf: Sängerin
  • Geschwister: Jamie Lynn, Bryan
  • Partner: Jason Alexander (2004-2004), Kevin Federline (2004-2007), Sam Asghari (seit 2022)
  • Kinder: Sean Preston, Jayden James
  • Größe: 163 cm

Dank viel Engagement zum beliebtesten Kinderstar

Bereits als Kind stellte sich heraus, dass in Britney viele Talente verborgen lagen: Mit drei Jahren wurde sie von ihren mittlerweile geschiedenen Eltern - Lynne Irene und James Parnell Spears - zum Tanzunterricht gebracht, machte nebenbei Gymnastik und war so erfolgreich, dass sie schon damals erste Preise gewann! Ihr eigentlicher Traum war aber vor allem eins: Wie ihre Idole Mariah Carey, Whitney Houston und Madonna ein Star zu sein.

Um ihren Wunsch endlich wahr werden zu lassen, bewarb sich die damals 8-Jährige als Moderatorin für "The Mickey Mouse Club", wurde jedoch aufgrund ihres Alters abgelehnt. Für die Spears-Familie noch lange kein Grund aufzugeben. Talentsucherin Nancy Carson, die Britneys Begabung zu schätzen wusste, schlug ihr eine Bewerbung an der "Professional Performing School of Arts" vor - gesagt, getan. Der Grund, wieso Lynne und Britney gemeinsam in eine kleine Wohnung innerhalb New York zogen.

»Als ich ein Kleinkind war und meine Mutter Besuch hatte, bin ich vor dem Fernseher für alle aufgetreten.«

Nach zahlreichen Auftritten und Werbespots wurde Britney für die Off-Broadway-Produktion von "Ruthless!" engagiert, bei der sie circa zwei Jahre lang als Zweitbesetzung die Hauptrolle Tina Dänemark verkörperte. Im Dezember 1992 war es dann soweit: Die Musikerin ergatterte ihren Traumjob als "Mouseketeer" für "The Mickey Mouse Club" - der Anfang einer einzigartigen Karriere.

Nachdem die Show zwei Jahre später abgesetzt wurde, zog Britney aus der "Walt Disney World" aus und wieder zu Hause ein. Hier lebte sie mit Poolparties und Homecoming erst einmal das Leben eines jeden Teenagers! Die Musik konnte sie allerdings nicht ganz vergessen: Es wurden Demo-Tapes an Labels wie "Mercury" sowie "Sony" ausgesandt - und Britney abgelehnt.

Britney Spears endgültiger Durchbruch mit "... Baby One More Time"

Im Juni 1997 sollte Britney Spears der Band "Innosense" beitreten. Dies wurde jedoch schnell wieder verworfen und eine - wie wir jetzt wissen bessere - Alternative gefunden: Mit einem Cover von "I Have Nothing" von Whitney Houston wurde die Sängerin dem Label "Jive Records" vorgestellt. Ab da ging alles ziemlich schnell. Britney unterschrieb ihren Vertrag, nahm ununterbrochen Songs auf und veröffentlichte das Debütalbum "... Baby One More Time" (1999) - ein voller Erfolg und die Hymne eines jeden 90's-Kid.

»Sie war nie von Geld motiviert. Sie tat einfach nur das, was sie über alles liebte.«

BOMT war ein so großer Hit, dass das Album sofort Platz 1 der US-Charts erreichte und die dazugehörige Single in der ersten Woche über 100.000 Mal verkauft wurde. Es folgten weitere Studioalben wie "Oops! ... I Did It Again" (2000) und "Britney" (2001) - ein langsamer, aber sicherer Übergang zur "neuen" Britney. Eben diese hatte sich zum Ziel gesetzt, ihrem jugendlichen Image zu entfliehen und sich von einer erwachsenen Seite zu zeigen. Fun Fact: 2002 versuchte sich der Star in der Filmbranche und spielte in "Crossroads" mit.

Ist von Britney die Rede, denken wir primär an aufwendige, technisch perfekte Bühnenshows inklusive großem Feuerwerk, virtuellen Effekten und viiiel Regen. Ein Schema, das sich auch durch ihre weiteren Touren und dementsprechend Alben zog - bis dato übrigens insgesamt neun Stück:

  • "Baby One More Time" (1999)
  • "Oops! ... I Did It Again" (2000)
  • "Britney" (2001)
  • "In The Zone" (2003)
  • "Blackout" (2006)
  • "Circus" (2008)
  • "Femme Fatale" (2011)
  • "Britney Jean" (2013)
  • "Glory" (2016)

Mit Schlaghose und Baby Tees zur Stilikone der 2000er

Glamour, Chic, Casual, Strass, Tüll, Federn, Faux Fur - in einem Wort: Extra. Unsere Princess of Pop weiß genau, wie sie die Mengen begeistert! Seit Beginn ihrer Karriere zeigt uns Britney einen phänomenalen Look nach dem anderen. Hauptsache, man sieht viel Haut. Erstaunlich daran ist, dass der Star so ziemlich alle Elemente verschiedener "Genres" miteinander kombiniert, ohne dabei nach too much auszusehen. Ihre 70's angehauchte Kleidung mit Y2K-Touch und Crop-Top-Ergänzung profitieren jedoch vor allem von einem Detail: Selbstbewusstsein.

Auch ihre Musikvideos lassen sich wie Filme ansehen, bei denen der passende Look natürlich nie fehlen darf! Ihr wohl bekanntestes, selbst ausgedachtes Outfit entstammt dem Video zu "... Baby One More Time", in dem sie als sexy Schulmädchen von sich überzeugte. Tatsächlich ist jedes einzelne, dort getragene Kleidungsstück bei "Kmart" gekauft worden. Ob als Stewardess oder im Catsuit - Britney toppte sich jedes einzelne Mal. Mein Lieblingsoutfit ist und bleibt dennoch ihr Jeans-Partnerlook mit Justin Timberlake bei den American Music Awards 2001. You go, Britney!

Der Anfang vom Ende: Im Beruf erfolgreich, privat desorientiert

Auf der einen Seite verkörperte Britney das perfekte Beispiel von Unschuld: Ihr Ziel war es, bis zur Hochzeit mit dem Sex zu warten - niedliche Outfits und eine liebenswerte Art unterstrichen diesen Aspekt. Auf der anderen Seite begann das Idol vermehrt mit ihrer Musik und den dazugehörigen Outfits zu provozieren. Das beste Beispiel ist ihr Auftritt bei den MTV Video Music Awards im Jahr 2001: Hier performte die Sängerin mit einer lebendigen Schlange um den Hals - für unzählige Tierrechtsaktivist:innen eine riesige Enttäuschung.

»Rückblickend kann man sehen, dass sie nur ein Mensch war, ein Mensch, der Hilfe brauchte.«

Ab 2002 konnten wir dabei zusehen, wie Britney Schritt für Schritt entgleiste. Jenes Jahr wurde durch eine von später unzähligen Karrierepausen gekennzeichnet. Britney gab zu, ihre Jungfräulichkeit an Justin Timberlake verloren zu haben, fing an zu rauchen und wurde immer häufiger auf diversen Partys gesichtet. Auch bei den MTV VMAs 2003 ging es wild zu: Britney teilte einen sehr sexuell aufgeladenen Kuss mit Kollegin Madonna - ein Mix aus Schock und Support bei ihren Fans.

Ein kleiner Zeitsprung: Wir befinden uns im Jahr 2006 - die Gegebenheiten sind dennoch dieselben, wenn nicht sogar schlimmer. Innerhalb des Vorjahres kam Sohn Sean Preston zur Welt, von ihren elterlichen Fähigkeiten konnte Britney aber nicht unbedingt überzeugen. Stattdessen wurde die neue Mutter dabei erwischt, mit ihrem Säugling im Schoß hinterm Steuer zu sitzen und gemeinsam mit Freundin Paris Hilton um die Häuser zu ziehen. Das Ende vom Lied? Alle Medien fokussierten sich auf die Kontrolle verlierende Britney und nicht auf deren Musik.

Wie Britney Spears die Mündigkeit an ihren Vater verlor

All der berufliche und private Stress schien der Sängerin nicht mehr gewachsen zu sein. Im Februar 2007 kommt es zum finalen Breakdown: Nach der Trennung mit Kevin Federline stürmt Britney einen Friseursalon in Los Angeles, wo sie sich selbst eine Glatze rasiert - gefundenes Fressen für jeden Paparazzi. Angestellte des Tattoo-Salons erinnern sich sich an eine verwirrte und verzweifelte Britney, die vor Schmerzen schrie, ehe letztlich die Polizei kam. Das soll es allerdings noch nicht gewesen sein. Im Delir folgten bei einem lokalen Tätowierer mehrere Tattoos am Unterarm und Nacken.

Um einen Rettungsversuch zu starten, wurde die Sängerin wegen Tabletten- und Drogenmissbrauch in eine Suchtklinik eingewiesen. Bereits im September - einer eigentlich viel zu kurzen Pause - gab sie ihr Comeback bei den MTV VMAs bekannt und stellte ihren neuen Titel "Gimme More" vor. Einen Monat später verlor Britney das Sorgerecht ihrer beiden Söhne an Kevin, woraufhin sie im Frühjahr 2008 erneut in ein Klinikum eingewiesen und zusätzlich zum ADHS eine bipolare Störung festgestellt wurde.

»Eine Minute zerstören sie dich, die nächste Minute bist du wieder die Königin der Welt.«

Während dieser Zeit soll die Sängerin mehrere Suizidversuche begangen haben. Am 1. Februar 2008 folgte das "Todesurteil", als sie aufgrund eines Eilantrages ihrer Eltern "vorübergehend" entmündigt wurde - ihr Vater Jamie verfügte im Endeffekt für 13 Jahre über eine Vormundschaft. Mit ihren Alben "Circus" (2008) und "Femme Fatal" (2011) sowie den - manchmal dennoch kontroversen - Singles "If You Seek Amy" und "Scream & Shout" (2013) schien Britney wieder die Kurve gekriegt zu haben! 2009 konnte sich das Gericht auf ein geteiltes Sorgerecht eignen und ab Dezember 2013 erhielt die Sängerin mit "Piece of Me" eine Dauershow in Las Vegas. Life looks good, oder? Der Schein trügt.

Auf die Fans ist Verlass: #FreeBritney-Bewegung startet

Schon 2009 erhoben sich die ersten kritischen Stimmen: Die Fansite "Breathy Heavy" startete eine Kampagne mit dem Hashtag "FreeBritney" - Vater Jamie bewirkte jedoch, dass die Initiative nicht weiter forciert wurde. Um die Vormundschaft war es daraufhin lange Zeit ruhig. 2019 sollte Britney mit "Domination" ihre zweite Dauershow in Las Vegas antreten. Diese wurde wenige Monate später direkt wieder abgesagt. Der angebliche Grund: Familiäre Probleme hätten Priorität. Was sich hinter den Kulissen abspielte, zeugte vom kompletten Gegenteil.

Britney, die eigentlich keine weitere Dauershow antreten wollte, äußerte ihre Gedanken innerhalb der Familie. Diese war einverstanden und gab der Sängerin gleichzeitig Lithium, welches sie beruhigte, aber gar nicht benötigt wurde. Im selben Jahr wurde Jamie mit gesundheitlichen Problemen ins Krankenhaus eingeliefert - es wurde ruhig um Britneys (übrigens immer mal wieder gelöschten) Instagram-Account, auf dem sie sonst täglich kryptische Videos postete. Zufall? Eher nicht. Fans äußerten Spekulationen, dass Britney ohne ihren Vater nichts hochladen dürfte.

Im Juli 2020 schaltete sich schließlich Britneys Mutter ein - diese war übrigens der Meinung, dass Britney während ihres Zusammenbruchs an postpartaler Depression litt - und beantragte, über alle finanziellen Angelegenheiten ihrer Tochter informiert zu werden. Laut Insider:innen soll dies auf Wunsch von Britney selbst geschehen sein. Auch die sozialen Medien wurden mit #FreeBritney überflutet: Vor allem Prominente wie Miley Cyrus und Cher zeigten sich solidarisch.

Britney Spears: #FreeBritney-Bewegung in Los Angeles während Gerichtstermin zur Vormundschaft
© Getty Images

Britney Spears langer Kampf neigt sich dem Ende zu

Kurzer Recap: Seit 2008 übernahm James Parnell Spears die Vormundschaft seiner Tochter - das inkludierte Vermögen, Privatleben, Verabreichung von Medikamenten und Verhütungsmethoden. Lieber Jamie, die richtige Bezeichnung wäre wohl eher "Kontrolle" gewesen, oder? Dieser selbst argumentiert, dass er Britney dabei half, eine schwere Lebenskrise zu überwinden, ihre Karriere zu rehabilitieren und voranzutreiben. All ihre Entscheidungen und der gesamte Alltag waren letztendlich fremdbestimmt. Im Jahr 2019 wurde Britneys Antrag auf Beendigung der Vormundschaft allerdings abgelehnt - noch.

Am 23. Juni 2021 wagte die Sängerin erneut einen Versuch und sagte vor Gericht gegen ihren Vater und die Vormundschaft aus. Hierbei kam die Wahrheit ans Licht: Britney wurde über 13 Jahre lang verwehrt, zu heiraten und schwanger zu werden. Ihre Verhütungsspirale durfte nicht entfernt werden. Eine Woche später wurde ihr Antrag wieder abgelehnt. Dieses Mal war der Star aber nicht so einfach ruhig zu stellen und engagierte mit Mathew Rosengart einen neuen Anwalt. Ihre wohl beste Entscheidung!

»Es gibt keine Möglichkeit, mich, meine Gefühle und meine Empfindlichkeit zu reparieren.«

Der 07. September 2021 muss im Kalender angekreuzt werden! Es ist der Tag, an dem zum dritten Mal ein Antrag auf Beendigung der Vormundschaft eingereicht wurde - dieses Mal tatsächlich von Britneys eigenem Vater. Jamie erklärte daraufhin, dass sich die Lebensumstände seiner Tochter geändert hätten. Ob das der wahrhaftige Grund war, kann man natürlich anzweifeln. Zwei Monate später am 12. November 2021 verkündigt Richterin Brenda Penny schließlich, dass die Vormundschaft über Legende Britney Spears endgültig aufgehoben ist - die Sängerin ist zu diesem Zeitpunkt 39 Jahre alt.

Ihr Comeback feiert Britney mit niemand Geringerem als Elton John - zusammen bringen sie die Single "Hold Me Closer" (2021) heraus. Theoretisch ein potenzieller Wiedereinstieg in die Welt der Musik. Die Realität hingegen sieht anders aus: Britney berichtet, dass sie - verständlicherweise - traumatisiert ist und vermutlich nie mehr auftreten möchte. Was genau es damit auf sich hat, wird die Zukunft zeigen.

Auszeichnungen, Preise und Gastauftritte unserer Princess of Pop

Billboard Top Female Pop Artist, Top New Artist, Shooting Star - es regnet eine Auszeichnung nach der anderen. Verdient! Bereits im Mai 2000 wird Britney in Monte Carlo der "World Music Award" als Musikerin mit den meisten verkauften Alben überreicht. Laut Forbes gilt sie 2002 als die mächtigste Berühmtheit der Welt und für ihre Single "Toxic" (2003) gewinnt Britney ihren allerersten Grammy. Gleichzeitig ist sie Anfang der 2000er die jüngste Sängerin, die einen Stern auf dem "Walk of Fame" in Hollywood bekommt. Mit nur 29 Jahren wird sie für ihr Lebenswerk mit dem "Vanguard Award" ausgezeichnet.

Um etwas Abwechslung hereinzubringen, ist Britney 2012 Jury-Mitglied der amerikanischen X-Factor-Ausgabe - ein Deal über 15 Millionen Dollar. Gemeinsam mit ihren Kolleg:innen Simon Cowell, L.A. Reid und Demi Lovato drückte sie im September 2012 vor dem Grauman's Chinese Theatre ihre Hände in Zement. 2013 steuerte die Sängerin den Soundtrack "Ooh La La" zu "Die Schlümpfe 2" bei! Wie wir bereits wissen, durfte sich Britney bereits im Schauspiel ausprobieren. Dies wird durch ihre Gastauftritte in den US-Serien "Glee" und "Jane the Virgin" ergänzt. Britney Spears größte Auszeichnung ist und bleibt dennoch mit Abstand der Support, den sie von ihren Fans bekommt.

Auch das Liebesleben der Sängerin ist eine Achterbahn der Gefühle

Eins steht fest: Mrs. Britney Spears hatte - trotz Einschränkungen - nicht wenig Liebespartner in ihrem Leben. Die erste, viral gehende Beziehung führte sie mit Co-Star Justin Timberlake - das Paar trennte sich nach vier Jahren. Gerüchten und dem Musikvideo von "Cry Me a River" (2002) zufolge soll die Sängerin Justin betrogen haben. 2004 gab es den nächsten Skandal: Britney und Kindheitsfreund Jason Alexander gaben sich aus dem Nichts in einer Kapelle in Las Vegas das Ja-Wort. Eine Ehe, die rekordverdächtige 58 Stunden anhielt und vom Management als "zu weit gegangener Spaß" verteidigt wurde.

2004 gab es aber gleich zwei Hochzeiten! Mitte des Jahres verliebte sich Britney in Kevin Federline, einen ihrer Background-Tänzer. Im September war das Paar bereits verheiratet. Kevin selbst hatte im Juni desselben Jahres einen Sohn empfangen - mit einer anderen Frau. In ihrer gemeinsamen TV-Show "Britney & Kevin: Chaotic" (2005) zeigten beide Einblicke in Privatleben, Kennenlernphase und Hochzeitsplanung. Nach der Geburt der Söhne Sean Preston und Jayden James folgte ein langer, unschöner Rosenkrieg. Britneys und Kevins Scheidung wurde 2007 finalisiert.

Es folgten Beziehungen mit Fotograf Adnan Ghalib und Schauspieler Jason Trawick. Mit Ehemann Sam Asghari scheint Britney endlich ihren Seelenverwandten gefunden haben - das Ehepaar lernte sich 2017 beim Dreh eines Musikvideos kennen und feierte 2022 Hochzeit. Tatsächlich wurde Britney selbst dann keine Ruhe gegönnt: Jason Alexander, der sich illegal Zugang zum Veranstaltungsort verschafft hatte, musste wegen Hausfriedensbruch abgeführt werden. Der Rest der Spears-Familie inklusive Eltern und Geschwister tauchte nicht auf. Mitte des Jahres erlitt Britney außerdem eine Fehlgeburt.

Britneys bisheriges Leben war überwiegend von Schattenseiten gekennzeichnet - etwas, das sich mit ihrer wiedererlangten Freiheit hoffentlich ändern wird. Wir wünschen der Powerfrau alles erdenklich Gute auf ihrem Lebensweg. Sie hat uns gezeigt, dass man niemals die Hoffnung aufgeben darf.

»It's Britney, Bitch.«