Ressort
Du befindest dich hier:

Eisprungrechner: So erkennst du, ob du gerade deinen Eisprung hast

Wenn es darum geht zu erkennen, wann wir unsere Periode bekommen werden, sind wir mittlerweile ziemlich gut. Aber wann stehen wir vorm Eisprung und sind somit am Fruchtbarsten? 4 Anzeichen.

von

Eisprungrechner: So erkennst du, ob du gerade deinen Eisprung hast
© iStock

Wir sind ziemlich gut darin geworden, die Symptome zu identifizieren, die mit PMS einhergehen. Wir fühlen uns aufgebläht, haben Bauchkrämpfe und wir können quasi gar nicht anders, als uns gereizter zu fühlen als sonst (oder ist die Welt nur ärgerlicher als sonst?). Aber es ist nicht ganz so einfach zu sagen, wann wir unseren Eisprung haben. Die Symptome sind nicht so offensichtlich wie vor der Menstruation und ganz ehrlich - es wurde uns nie wirklich beigebracht, wie wir die Ovulationsphase unseres Menstruationszyklus bestimmen können.

Das bedeutet aber nicht, dass wir nicht lernen können, wie man den Eisprung erkennt, und es ist einfach gut zu wissen - egal ob du versuchst, schwanger zu werden oder eben *nicht* schwanger werden willst (sprich aber unbedingt mit deiner Frauenärztin oder Frauenarzt, wenn du ganz natürlich verhüten willst). Wir sagen dir, wie sich ein Eisprung anfühlt und wie die Symptome aussehen. Dies gilt natürlich nur für Frauen, die tatsächlich einen Eisprung haben. Wenn du also die Pille nimmst, kannst du gleich aufhören weiterzulesen, immerhin hast du gar keinen Eisprung. Wenn du aber anders verhütest und neugierig bist, wie sich die fruchtbarsten Tage deines Zyklus anfühlen, bleib ruhig noch ein bisserl hier!

4 Anzeichen, dass du kurz vorm Eisprung stehst

1. Ein leichtes Ziehen im Unterleib

Nein, dieser Schmerz fühlt sich nicht so an wie Menstruationskrämpfe. Es ist eher ein zwickender Schmerz in der Mitte deines Zyklus. Du kannst ihn entweder links oder rechts in deinem Unterleib spüren. Der Schmerz ist flüchtig und nicht sehr schlimm, aber man merkt es auf jeden Fall.

Was du da spürst ist das Ei, das mit etwas Flüssigkeit vom Eierstock abgestoßen wird und wird in der Fachsprache Mittelschmerz genannt. Manche Frauen spüren diesen Vorgang kaum, während andere kurz zusammenzucken. Sorgen musst du dir aber in keinem Fall machen.

2. Dein Ausfluss verändert sich

Siehst du dir deinen Ausfluss manchmal genauer an? Nein? Solltest du? Der sagt nämlich einiges aus. In deiner fruchtbaren Phase wird dein vaginaler Ausfluss dünner, wässriger und sieht fast so aus wie flüssiges Eiweiß. Wenn er wässrig genug ist, um sich zwischen deinen Fingern zu ziehen, hast du deinen Eisprung. HIER haben wir alle Infos zu deinem Zervixschleim!

3. Du willst mehr Sex

Es ergibt rein biologisch ja durchaus Sinn. Je fruchtbarer du bist, desto mehr Lust auf Sex hast du. Wenn du also gerade an nichts anderes denken kannst, als deinen Freund zu bespringen, wenn du von der Arbeit heimkommst, bist du vermutlich gerade ziemlich fruchtbar - oder einfach frisch verliebt. Fun Fact: In deiner fruchtbaren Phase wirkst du auch auf das andere Geschlecht attraktiver. Win/Win!

4. Deine basale Körpertemperatur ändert sich

Falls du schwanger werden willst, kennst du das Prozedere vermutlich schon. Wer seine fruchtbaren Tage berechnen will, misst nämlich auch die Körpertemperatur. Kurz vor dem Eisprung steigt die Körpertemperatur. Wann man seine Temperatur messen sollte: Gleich in der Früh, noch bevor man aufsteht. Ist sie ein bisschen höher als sonst, stehst du vermutlich kurz vorm Eisprung.

Das könnte dich auch interessieren:

Unregelmäßige Periode? Daran könnte es liegen:

© Video: VGN