Ressort
Du befindest dich hier:

So stylisch ist der Undercut für Frauen

Wild, selbstbewusst und außergewöhnlich: Undercuts sind perfekt für all jene, die einen besonderen Look kreieren wollen. Aber welche Undercut-Frisur steht wem und worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen Sidecut und Undercut? Wir haben alle Antworten!

von

So stylisch ist der Undercut für Frauen
© Getty Images

Halle Berry überraschte auf einer Preisverleihung mit einer Mischung aus Pixie- und Undercut sowie in den Längen blondierten Haaren. Die Schauspielerin ist der lebende Beweis dafür, dass die Frisur aktuell wie eh und je und noch dazu ein absoluter Hingucker sein kann.

Was ist ein Undercut für Frauen?

Viele von uns denken bei einem Undercut automatisch an rasierte Stellen seitlich bzw. an der unteren Kopfhälfte. Dabei muss bei einem Undercut nicht zwingend rasiert werden, sondern die Haare können auch einfach nur stark gekürzt werden, während die Haare am Oberkopf länger bleiben.

Besonders gerne wird das lange Deckhaar über die gekürzten Stellen gelegt. Das macht den Look vielseitig und somit auch ideal für all jene, die sich nicht von ihrer gesamten Mähne trennen möchten.

Was ist der Unterschied zwischen Undercut und Sidecut?

Im Gegensatz zum Undercut, werden die Haare beim Sidecut nur an einer Seite getrimmt bzw. gekürzt. Das Deckhaar bleibt aber wie auch beim Undercut länger. Übrigens: Wie großzügig der kurze Teil bei einem Side- oder Undercut ausfallen darf, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Empfehlenswert ist es aber sicherlich, sich langsam bzw. schrittweise an die neue Frisur heranzutasten – denn nachschneiden bzw. rasieren kann man im Nachhinein immer noch. Als Faustregel kannst du dir außerdem merken: Je schmaler der Undercut, desto einfacher ist er zu kaschieren.

Welcher Frau steht ein Undercut?

Der Undercut ist eine Frisur, die ihrer Trägerin eine gewisse Härte verleiht. Bei einer kantigen Gesichtsform kann dieser Effekt noch verstärkt werden. Bei Frauen mit weichen Gesichtszügen hingegen könnte gerade der Kontrast reizvoll sein. Ein Undercut mit kurzen Seiten und längerem Deckhaar streckt außerdem das Gesicht optisch und ist damit besonders empfehlenswert für Frauen mit ovaler oder runder Gesichtsform.

Expert:innen raten Frauen mit feinem Haar von einem Undercut ab. Der Grund: Durch den raspelkurzen Schnitt verliert man Volumen. Daher eignet sich ein Undercut besser für Frauen mit sehr vielen und festen Haaren. Auch bei einer lockigen Haarstruktur kommt ein Undercut wunderbar zur Geltung.

Ein riesengroßer Pluspunkt bei dieser Frisur ist bekanntlich ihre Wandelbarkeit: Da man mit den Längen des Deckhaars super experimentieren kann, ist der Undercut in seinen verschiedensten Varianten und Formen für nahezu alle Typen geeignet. Lass dich am besten von uns inspirieren!

Inspiration: Die coolsten Undercut-Frisuren für Frauen

Ein Undercut ist trotz der partiell sehr kurz geschnittenen Haarpracht nicht weniger vielseitig zu stylen. Je nachdem wie lange das restliche Haar getragen wird, ergeben sich vielseitige Möglichkeiten. Eine Faustregel gibt es aber (fast) in jedem Fall zu beachten: Damit der Look nicht unordentlich oder ausgefranst aussieht, sollte in regelmäßigen Abständen von vier bis fünf Wochen nachgeschnitten bzw. rasiert werden. Ansonsten gibt es je nach Haarlänge jede Menge toller Ideen für eine ausgefallene Frisur mit Undercut!

Der Undercut für kurze Haare

Pixie und Undercut – das passt einfach zusammen wie die Faust aufs Auge! Das wissen auch Stars wie etwa Miley Cyrus, Scarlett Johansson oder auch Katy Perry, die allesamt bereits solch eine Frisur trugen und einfach umwerfend damit aussahen. Egal in welcher Variante der Pixie Cut geschnitten ist: Der Undercut bietet die perfekte Ergänzung des Looks.

Entweder kann, wie bei Katy Perry, seitlich und im Nacken stark gekürzt werden oder aber auch nur im Nacken bzw. am Hinterkopf. Tipp: Besonders prägnant sieht der Look auch mit gefärbten Haarpartien aus. Katy Perrys Look wäre wohl ohne dem blonden Deckhaar nur halb so genial, oder?

Du bist begeisterte Bob-Trägerin aber hättest gerne den gewissen Twist in deiner Frisur? Wie wäre es dann mit einem Ultra Short Bob? Bei diesem Bob mit kurzem Nacken werden die Vorzüge des klassischen Bobs mit dem edgy Effekt des Undercuts kombiniert. Du bekommst sozusagen das Beste aus beiden Welten.

Bei dieser Frisur wird das Haar im Nacken so kurz wie möglich geschnitten bzw. rasiert, während die Länge des Deckhaars je nach Vorliebe variieren kann. Speziell in Kombination mit Stufen wird so extrem viel Volumen geschaffen.

Übrigens: Bob-Frisuren gehen auch wunderbar mit einem Sidecut zusammen. Je nachdem, wie viel man kürzen möchte, gibt es unterschiedliche Varianten, um seinem Haarschnitt das gewisse Etwas zu verleihen. Wir lieben zum Beispiel diesen Hairstyle in Kombination mit großzügig gewellten Haaren:

Styling-Möglichkeiten für kurze Haare

Auch wenn die Haare kurz sind gibt es so manche Möglichkeiten sie toll zu stylen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer verspielten Flechtfrisur entlang des Übergangs zwischen dem längeren Deckhaar und dem gekürzten Teil?

Haar-Accessoires wie etwa Haarreifen oder Bänder eignen sich ebenso perfekt, um einen verspielten Übergang zu schaffen. In puncto Flechtfrisur mögen wir diese Variante mit Sidecut zum Beispiel sehr:

Als Kontrast zur rasierten Stelle wirken auch voluminöse Locken einfach traumhaft schön! Wer nicht mit Naturlocken gesegnet ist, kann sich auch einfach einen dünnen Lockenstab schnappen, um den Look zu stylen. Wichtig: Hitzeschutz nicht vergessen! Oder wer ganz mutig ist, kann sich Dauerwellen verpassen lassen.

Farbe geht immer: Egal ob getönt oder permanent koloriert, wir finden ein Undercut und gefärbtes Haar sind ein Perfect Match. Um den Look zu verstärken, empfiehlt es sich, die kürzere sowie die längere Haarpartie in unterschiedlichen Farben zu färben bzw. die kurzen Haare überhaupt in der natürlichen Haarfarbe zu belassen. So entsteht ein unglaublich cooler Look!

Wer noch mehr auffallen will, kann sich auch kleine Muster in die kurze Haarpartie rasieren (lassen). Je nachdem wie groß der kürzere Haar-Part ist, können auch mehr oder weniger Muster eingearbeitet werden.

Der Undercut für lange Haare

Wer lange Haare hat und sich auch von diesen nicht trennen möchte, der kann sich einen Undercut im Nackenbereich schneiden lassen. Wenn die Haare etwa zu einem Messy Bun oder Pferdeschwanz hochgebunden sind, sieht man die rasierte Stelle sehr gut.

Wer den Undercut allerdings mal verstecken möchte, kann die Haare einfach offen tragen. Grundsätzlich gilt: Je mehr Haare du hast und je dicker diese sind, desto besser kannst du mit deinem Undercut spielen und ihn umgekehrt aber auch kaschieren.

Ein sehr beliebter Hairstyle bei Undercut-Trägerinnen ist der klassische Pferdeschwanz. Diese doch eher schlichte Frisur bekommt dank dem frechen Undercut einen wilden Twist verliehen. Vor allem unterschiedlich gefärbte Haarpartien und auch grafische Muster im Bereich der rasierten Haare wirken edgy und cool.

Ähnlich beliebt wie der Pferdeschwanz ist auch der Messy Bun. Dieser rückt den Undercut allerdings noch besser in den Vordergrund. Wenn du einen cleaneren und eleganteren Look bevorzugst, kann der Bun auch strenger gebunden werden.

Ein Undercut passt perfekt zu ausgefallenen Hairstyles, wilden Farben, Mustern und Frisuren. Frei nach dem Motto "mehr ist mehr". Wer es also ausgefallen mag, kann auch zwei Buns auf dem Oberkopf drapieren.

Wo wir schon beim Thema "wild" sind: Wie bereits erwähnt sind Farbe und ein Undercut ja ein Perfect Match. Mit "Rainbow Dyed Hair" bist du bestimmt nicht nur der Hit auf Instagram und Pinterest, sondern auch im Alltag ein echter Hingucker!

Weniger bunt, aber dafür mindestens genauso auffällig ist die "Leopard Dye"-Variante:

Thema: Frisuren