Ressort
Du befindest dich hier:

Pille danach: Was du wissen musst!

In Österreich gibt pro Jahr etwa 30.000 Schwangerschaftsabbrüche. Damit es nicht dazu kommt, ist die "Pille danach" ein Notfallsverhütungsmittel.

von

Pille danach: Was du wissen musst!

Die Angst vor der Schwangerschaft

© © Corbis. All Rights Reserved.

Nein. Der Name "Notfallsverhütung" sagt bereits alles. Es sollte nämlich gar nicht soweit kommen, dass du zur "Pille danach" greifen musst. Eigentlich solltest du dich bereits beim Sex vor einer ungewollten Schwangerschaft schützen (von Geschlechtskrankheiten mal ganz zu schweigen).

Aber wir wollen nicht den Moralapostel spielen. Denn die meisten Frauen waren bereits in der Situation – oder haben eine Freundin, die in dieser war. Es ist passiert. Geknutscht, geschmust, miteinander geschlafen. Ohne Kondom. Oder eine Verhütungspanne. Kondom gerissen, Pille vergessen oder erbrochen. Kann vorkommen.

Da sich schwer exakt bewerten lässt, ob der Sex außerhalb jener kurzen Phase des Zyklus stattfand, in der frau empfängnisbereit ist, bricht dann auf einmal die große Panik aus: Was, wenn ich jetzt ein Kind erwarte? Ich bin zu jung, nicht bereit, der Typ ist nicht der richtige.

Nicht verhütet? Und jetzt: Die Panik!

Wie wirkt die Pille danach?

Willst du unter keinen Umständen schwanger werden, ist es unabhängig vom Zyklustag sicherer, wenn die "Pille danach" zum Einsatz kommt. Die Pille Danach sorgt dafür, dass Samenzellen und die Eizelle nicht zueinanderkommen, weil es den Eisprung um fünf Tage verschiebt. Das funktioniert jedoch nur, wenn der Eisprung noch nicht stattgefunden hat. Problem dabei: Keine Frau weiß, wann ihr Eisprung sein wird.Das Medikament enthält weibliche Hormone, die den Eisprung verhindern. Dazu stehen zwei Wirkstoffe zur Verfügung: Levonorgestrel, ein Gelbkörperhormon, das auch in vielen Antibabypillen enthalten ist, und Ulipristal. Ulipristal beeinflusst die "Zellandockstelle", also den Rezeptor, für das Gelbkörperhormon Progesteron. Präparate mit Ulipristal sollen laut Medizinern bei Frauen mit mehr als 75 Kilo besser wirken als jene mit Levonorgestrel. Das Präparat mit Ulipristal kann auch noch knapp vor dem (unberechenbaren) Eisprung eingenommen werden und ist daher deutlich wirksamer.

Ist die "Pille danach" eine Abtreibung?

Das bedeutet: Da eine Schwangerschaft schon im vornherein verhindert wird, handelt es sich bei der Notfallverhütung mit der "Pille danach" nicht um einen Schwangerschaftsabbruch. Allerdings: Hat der Prozess der Einnistung schon begonnen, dann ist auch die "Pille danach" unwirksam.

Wie schnell muss ich die "Pille danach einnehmen?

So schnell wie möglich sollte die „Pille danach“ eingenommen werden, da sie ja vor dem Eisprung eingenommen werden muss. Je länger du wartest, desto höher ist das Risiko einer Schwangerschaft. as Präparat mit dem Wirkstoff Ulipristal wirkt bis zu fünf Tage (120 Stunden) danach. ist wirksamer, weil es auch noch eingenommen werden kann, wenn der Eisprung unmittelbar bevorsteht. In dieser Phase ist dein Risko schwanger zu werden, nämlich besonders hoch. Wenn du dich eine Stunde nach Einnahme der "Pille danach" übergeben musst, solltest du die Einnahme wiederholen!

Muss ich mit Nebenwirkungen rechnen?

Eigentlich ist die Pille danach gut verträglich. In seltenen Fällen kann es zu einer leichten Übelkeit und Kopfschmerzen kommen, dies sollte dich aber nicht beunruhigen. Wenn du schwanger bist, darf die "Pille danach" aber auf keinen Fall eingenommen werden – und auch während der Stillzeit ist sie tabu, da die Inhaltsstoffe über die Muttermilch vom Kind aufgenommen werden können.

Merke ich es, ob die "Pille danach" wirksam ist?

Nein, zu spüren ist nichts. Es kommt auch nicht zu einer Zwischenblutung. Nach der Einnahme kommt es normalerweise zur üblichen Regelblutung. Die kann sich jedoch manchmal ein wenig verzögern, weshalb du noch nicht in Panik ausbrechen musst. Erst wenn die Regel mehr als fünf bis maximal sieben Tage über den normalen Zeitpunkt hinaus auf sich warten lässt, solltest du einen Schwangerschaftstest machen.

Ist die "Pille danach" nicht einfach ein Verhütungsmittel?

Nein – die Methode ist wirklich nur für den Notfall vorgesehen. Für die klassische Verhütung gibt es Methoden, die wesentlich billiger, zuverlässiger und auch verträglicher sind. Dazu kommt: Die "Pille danach" wirkt nur sehr kurze Zeit – sie schützt dich also bei erneutem Sex nach der Einnahme NICHT vor einer Schwangerschaft!

Wo erhalte ich das Notfallverhütungsmittel?

Du bekommst sie in allen österreichischen Apotheken – rezeptfrei und ohne Altersbeschränkung. Bedeutet: Auch Jugendliche können sie erhalten. Auch das Präparat mit dem Wirkstoff Ulipristal ist seit Jänner 2014 rezeptfrei in allen Apotheken erhältlich.

Was kostet die "Pille danach"?

Die Kosten für das Notfallsverhütungsmittel betragen 12,90 bis 13,50 Euro (Levonorgestrel-Präparate) und 31,50 (Ulipristal-Präparate).